Ars: časopis Ústavu Dejín Umenia Slovenskej Akadémie Vied — 1988

Page: 104
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ars1988/0196
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
104

hinaus ist Merville auch formal von manieristischen
Bronzen abhängig: seine liegenden Frauengestalten
übernehmen die klassische Pose der liegenden Akte des
Bologna-Kreises, die Komposition der Bacchantengrup-
pen ist vom „Imperium triumphans“ des Adrian de
Vnies abgeleitet.
Die hier aufgezeichneten ikonographischen und stilis-
tischen Zusammenhänge: die vermutete Reaktion auf
die antiken Ausgrabungen in Italien, der Widerhall

der französischen Salonkunst und vor allem der Rück-
griff auf die in jener Zeit vom neuen aktuelle Kunst
des Manierismus, machen aus diesen qualitätvollen
Werken, die Merville in seiner Preßburger Abgeschie-
denheit, ohne nachweisbare Kontakte mit großen Kul-
turzentren schuf, ein interessantes kulturhistorisches
Dokument, das die Kunstproduktion der Stadt am Aus-
gang des 18. Jahrhunderts um eine neue interessante
Facette bereichert.
loading ...