C. G. Boerner, Auktions-Institut, Kunst- und Buchantiquariat <Leipzig> [Editor]
Katalog der Goethe-Bibliothek des verstorbenen Freiherrn Woldemar von Biedermann sowie einer wertvollen Sammlung deutscher Literatur der klassischen und romananischen Periode, Stammbücher: Versteigerung 13 .- 15. November [1905] (Katalog Nr. 81) — Leipzig, 1905

Page: 70
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/boerner1905_11_13/0076
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile


Bildnisse.

IX.

BILDNISSE.

Originalporträts.

— Siehe die Abbildungen auf den Tafeln. —

692 Goethe, Joh. Wolfg. und Friedrich von Schiller. 2 originale Wachs-
reliefporträts aus der Zeit. In ovalen Goldrähmchen mit grünem Grund
unter Glas. Größe der Köpfe ca. 8 cm, Höhe der Rahmen 17 cm.

Kostbare Stücke feinster Modellierkunst.

693 Byron, George Lord. Hüftbild von vorn in antikem Gewand. Gleich-
zeitige englische Miniature. Oval. Höhe 7,3 cm.

Ausgezeichnete Arbeit eines leider unbekannten großen Künstlers, der durch ihre Minia-
turen berühmten Zeit.

694 - Reliefplakette im Profil nach rechts. Bronze. Bez. David. Rund.

Durchmesser 13 cm.

695 Gleim, J. W. L., der Dichter. Fast lebensgroßes Brustbild. Kreide-
zeichnung von Caroline Tischbein. 40:34.

Prächtiges Porträt in älteren Jahren.

696 Hoffmann, E. T. A. Brustbild in Oval. Bleistiftzeichnung von Friedrich
Müller, der Kopf in Aquarellfarben fein getönt. 24,5:17 cm.

Lebendiges brillant ausgeführtes Originalporträt des Dichters.

697 Jacobi, Friedrich Heinr. Der Philosoph und Verfasser des „Woldemar“
und „Allwill“. Lebensgroßes Brustbild von Wilhelm Schadow. Kreide,
weiß gehöht auf braunem Papier. 44:34,5 cm in Passepartout.

Diese prachtvolle bildmäßige Porträtzeichnung des Mannes, zu dem Goethe sich
zeitweilig auf das innigste hingezogen fühlte, bis spätere philosophische
Meinungsverschiedenheiten beide trennten, stellt ihn in älteren Jahren dar und
gehört zu seinen besten Bildnissen. Die Autorschaft Wilhelm Schadovvs ist
nach bezeichneten Porträts von seiner Hand unzweifelhaft erwiesen.

698 Kant, Immanuel. Der große Philosoph. Originalminiature auf Elfenbein.
Bez.: „J. B. Breysig fecit“. In altem Goldrähmchen. Höhe 12 cm.

Außerordentlich schöne, wertvolle und gut erhaltene Miniaturarbeit, die den
charakteristischen Kopf aufs schärfste herausarbeitet.

699 Kummerfeld, Caroline, geh. Schulze. 1745—1815. Schauspielerin.
Fast lebensgroßes anonymes Pastellbrustbild. 41:34 cm. In Goldrahmen.

Goethe lernte Caroline Schulze in den Jahren 1767 und 1768 in Leipzig kennen, wo
sie als Mitglied der Kochschen Theatergesellschaft Aufsehen erregte, und ist nach
seiner Äußerung an Frau Schopenhauer (März 1828) „als Student zum Sterben
in sie verliebt gewesen“. Caroline Schulze führte ein ruheloses Wanderleben, trat
unter Ackermann in Hamburg, in Gotha mit Eckhof, in Mannheim mit Iffland
zusammen auf und ließ sich endlich, nachdem ihr Gatte, Bankbuchhalter Kummer-
feld in Leipzig, nach kurzer Ehe gestorben war, in Weimar nieder, wo sie nach ihrem

Auctionskatalog von C. G. Boerner LXXXI: Sammlung v. Biedermann, Dresden.
loading ...