Curtius, Ernst [Editor]; Kaupert, Johann A. [Editor]
Atlas von Athen — Berlin, 1878

Page: 27
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/curtius1878/0027
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
BLATT VI,

FELSMONUMENTE.

V ier photographische Aufnahmen, welche eine Anschauung
von den athenischen Felsanlagen geben und als bildliche
Erläuterung zu den auf Blatt III und in dem dazu gehörigen
Texte gegebenen Grundrissen dienen. Nr. i und 2 zeigen
Felsanlagen in Melite an den Abhängen des Nymphen-
hügels, Nr. 3 und 4 am Abhang des Museion.

Nr. 1 zeigt uns die zwischen rauhem Felsboden in
verschiedener Höhe neben und über einander einge-
schnittenen Hausplätze mit ihren Quermauern. Die nähere
Beschreibung" giebt der Text S. 19 zu dem entsprechen-
den Grundrisse. Nr. 2 ist die Altarterrasse am Nymphen-
hügel (Beschreibung und Grundriss S. 18), die man in
Athen wohl die kleine oder die falsche Pnyx nennen hört,
indem man auch hier einen altarähnlichen Steinwürfel, aus
einer senkrechten Felswand herausgehauen, als Centrum
einer zu Versammlungen bestimmten Terrasse erkannte.
Wegen der flachen Curve der Rückwand dachte man

an einen theaterähnlichen Raum; daher die Vermuthung
von Forchhammer (Topographie von Athen, S. 84), der
an ein ländliches Theater dachte, während Köhler wegen
der Nähe des Barathron an ein Gerichtslokal und zwar
an das Parabyston der Elfmänner («V ä<pat>tT t-ijq nöXsoog
Pausanias I, 28) erinnert (Hermes 6, S. 96).

No. 3 zeigt die am besten erhaltene der Felstreppem
welche zur Verbindung der verschiedenen Terrassen der
Felsenstadt dienten, und die breite Rückwand einer Reihe
antiker Häuser, in welcher man noch deutlich die zur
Aufstellung- heiliger Bilder bestimmten Nischen erkennt.
Eine derselben ist von ausgezeichneter Erhaltung; sie zeigt
eine grössere, flachere und oben abgerundete Vertiefung
und innerhalb derselben eine kleinere, tiefere von recht-
winkeliger Form.

Ueber den Siebensesselplatz (No. 4) vergl. Text und
Grundriss S. 20.
loading ...