Chronik für vervielfältigende Kunst — 3.1890

Page: 58
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cvk1890/0062
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
58

Bei der ersten Abstempelung am 13. August 1890
bestand die Aufsichtscommission aus Herrn Regierungs-
rath O. Volkmer (in Vertretung des Herrn W. Mayer,
Vorstandes der Banknotenfabrikation der österr.-ungar.
Bank) und Herrn Professor W. Hecht.
Die von der Gesellschaft für vervielsältigende Kunst
zur Verwendung kommenden Trockenstempel sind:


(Nr. 1) zur Bezeichnung der Remarquedrucke
(Maikdiucke, wie sie der Berliner Verein nennt);


(Nr. 2) zur Bezeichnung der Künstlerdrucke oder
Epreuves d'artiste;


(Nr. 3) zur Bezeichnung der Vor-der-Schrist-
Drucke (avant la lettre).

Diese drei Gattungen von Vorzugsdrucken gelangen
allein zur Ausgabe, sie repräsentiren im Ganzen die
statutenmässig sestgesetzte Anzahl von 100 Vorzugs-
drucken.
Besprechungsdrucke und Pflichtdrucke wei-
den mit dem Stempel


(Nr. 4) gekennzeichnet und
Probedrucke mit dem Stempel (Nr. 5)


Die drei neuen Galeriewerkblätter (liehe darüber
Graphische Künste, XIII. Jahrgang, 1890, S. 73 sf.) mit
denen das Galeriewerk als eine jährlich erfchei-
nende Mitgliederpublication geschloffen wird,1
sind:
1 Vergleiche den Bericht des Verwaltungsrathes, Chronik III, Nr. 6, S. 45,
und den Beschluss des Curatoriums ebenda Nr. 7, S. 49.

Nr.
Gegenstand
Maler Reproduciren- Art der
der Künstler ReproduCtion
Grösse der Anzahl und Gattung der
Bildsläche ( Vorzugsdrucke
1
Henriette von Frankreich, Antoon s Wilhelm , Holzstich 46: 35cm 10 Handabzüge | aus
Königin von England, \ van Dyck Hecht 25 Maschinendrucke 1 Japan
Dresdener Galerie 65 „ aus China
2
Der,, Feldherr" i Antoon Johannes Kupferstich 33 : 29cm iiMOi-,
. r> i 1 e Remarquedrucke aus Japan
im Belvedere zu Wien van Dyck Sonnen- 2a 1
leiter 65 „ „ China
3
Charles de Malery,
Münchener Pinakothek
1 Während des Druckes numerirt.
Antoon
van Dyck
Ludwig
Kühn
Radirung
36:29V2«»|U0i * ,
Remarquedrucke aus Japan
j 65 „ „ China

Die sämmtlichen Drucke dieser drei Blätter des
Galeriewerkes sind Remarquedrucke, also mit dem
Stempel Nr. 1 bezeichnet; sie tragen alle die Unterschrist
des reproducirenden Künstlers. Erst bei den solgenden
Blättern des Galeriewerkes, das in zwangloser Folge
erscheinen wird, soll die Ausgabe der Vorzugsdrucke
in der im Kunsthandel üblichen Form erfolgen.
Bei dieser Gelegenheit bringen wir in Erinnerung,
dass sür die Gründer der Gesellschaft als Subscribenten
auf alle drei Blätter folgende Vorzugspreise gelten:
Für die I. Druckgattung (Nr. 1 — 10) 150sl. = 300Rm.,
für dieII.Druckgattung(Nr.l 1 — 35) 10011 = 200Rm.,
sür die III. Druckgattung (Nr 1—65 aus China)
50 sl. = 100 Rm.
Soweit derVorrath an von Gründern der Gesellschast
nicht bezogenen Vorzugsdrucken obiger Gattungen reicht,

gelangen die Blätter auch einzeln im Kunsthandel zum
Verkaus. Die Einzelpreise sind sür Nichtgründer solgende:
Nr. 1. Van Dyck, Königin Henriette, I. Druck-
gattung aus Japan 50 fl. = 100 Rm., II. Druckgattung aus
Japan 30 sl. = 60 Rm., III. Druckgattung aus China
18 sl. = 36 Rm.
Nr. 2. Van Dyck, Der Feldherr, I. Druckgattung
150 sl. = 300 Rm., II. Druckgattung 100 sl. = 200 Rm.,
III. Druckgattung 50 sl. = 100 Rm.
Nr. 3. Van Dyck, Malery, I. Druckgattung
37 ss. 50 kr. = 75 Rm., II. Druckgattung 25 fl. = 50 Rm.,
III. Druckgattung 15 fl. = 30 Rm.
Für die Mitglieder der Gefellschast als Subscri-
benten aus alle drei Blätter gelangen im Ganzen 450
Drucke mit der Schrist auf China zur Ausgabe. Der
Mitgliederbeitrag beträgt 15 sl. = 30 Rm.
loading ...