Endt, Johann
Beiträge zur jonischen Vasenmalerei — Prag, 1899

Page: 63
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/endt1899/0068
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
63

Die Darstellungen bieten wenig Interesse. Die beiden Leydener Am-
phoren und M. Inv. 264 zeichnen sich durch die Augen') aus. Zu erwähnen
ist noch der Blätterkranz, den der Triton auf I hält. Doch findet sich
noch die Darstellung eines Gefährten des Odysseus unter dem Widder, ein
Stoff der Odyssee. Auch die Flügelgestalt derselben Amphora (II) mag

bemerkt sein wegen der Fussflügel und ausserdem wegen der Blätter, die
sie trägt. Denn dieses Motiv führt uns zu den Kannen.

Der Hals derselben ist durch einen plastischen Ring getheilt. Die
untere Hälfte ist mit Stabwerk geschmückt'-), das unterhalb des Henkels
fehlt; dieser Raum ist thongrundig. Unter dem Figurenstreifen zieht sich
ein Firnisband um das Gefäss. Die Strahlen können fehlen.

*) Zwischen ihnen befindet sich auf V ein Ziegen-, beziehungsweise ein Rindskopf.
2) Vgl. die politische Amphora II und die Kanne X.
loading ...