Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Verstärktes Orchester.

Im Vorstadt-Theater zu X. ist das Orchester so
schwach, das; das Publikum mitpfeifen muß, daß man
es hört.

Kathederweisheit.

„. . . Ja, meine Herren, es war eine große Zeit:
Herder hatte seine „Wälder" geschrieben, Lessing war in
boller Thätigkeit, Goethe hatte seine glanzende Laufbahn
schon begonnen — nnd Schiller sollte — geboren
werden!"_

Ucb ercinstimmung.

Onkel: „Fritz, Du bist ein unverbesserlicher Mensch!
Geld, Geld, und immer wieder Geld! Ich bin froh, daß
ich nicht mehrere solcher Neffen habe!" — Neffe: „Du
sprichst mir aus der Seele, lieber Onkel. Auch ich bin
froh, daß ich Dein einziger Neffe bin!"

Kaser n hofblüthc.

Unteroffizier: „Seehanser, Sie sind doch der lang-
weiligste Kerl im ganzen Regiment. Gegen Sie ist eine
ägyptische Mumie der reinste Hanswurst!"

Die verfchcichtcn Schäfchen.

(Sächsisch.)

Iber mir am Himmel zieh'n
Klcene weiße Schäfchen,

Während ich in Grases Grin
Mach' ä' Middagsschläfchen.

Dort im nahen Gardenhaus
Singt des Nachbersch Life,

Und se schreit sich dichtig aus,

Als ob se stäk' am Schbiesc.

Wie ich aufwacht', schwer und bang,

Von dem Middagsschläfchen,

Hat der schreckliche Gesang

Ganz vcrscheicht de Schäfchen. MKado.



Neues Abonnement auf die Fliegenden Glätter

1889 I. Semester (99. Wand).

Preis des Bandes (26 Nummern) 6 Mark 70 Pfg. Bei dircctcm Bezüge per
Kreuzband: für Deutschland und Oesterreich 7 Mark 50 Pfg., für die
anderen Länder des Weltpostvereines 8 Mark. — Einzelne Nummer
30 Pfg. — In Heften ä 1 Mark.

Mit Nr. 2267 (der zweitfolgenden Nummer nach dieser) be-
ginnt der XC. Band, oder das erste Semester 1889 der Fliegenden
Blätter.

Wir laden sowohl unsere bisherigen vcrehrlichen Abonnenten,
als auch alle anderen Freunde des Humors ein, bei den resp. Post-
und Zeitungsexpeditioncn oder Buch- und Kunsthandlungen Deutschlands
nnd des Auslandes ihre Bestellungen gefälligst sofort zu machen,
damit die Zusendung der Fliegenden Blätter rechtzeitig erfolgen kann.

Alle früheren Bände der Fliegenden Blätter sind
durch j edc Buch- und Kunsth andlung zu bezich cu, da wir
durch neue Auflagen die abgchcnden Bände fortwährend
ergänzen.

München, im December 1888.

Die Spedition der Itiegenden Wtätter.
Image description

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Die verscheichten Schäfchen"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel
Fliegende Blätter
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Reinicke, Emil
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Karikatur
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild
Rechtsstatus
Alle Rechte vorbehalten - Freier Zugang
Creditline
Fliegende Blätter, 89.1888, Nr. 2265, S. 231
 
Annotationen