Fischart, Johann; Goedeke, Karl [Editor]
Dichtungen — Leipzig: Brockhaus, 1880

Page: 3
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fischart1880/0043
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Glück zu on schrecken,
Aas uns die DH nicht wecken.
Hultrich Elloposcleros.

Es hat ainmal das hoffen, harren,
Mich nit gemacht zu ainern narren:
Sonder mich nun ansehlich gmacht
Das man mich gar für klug jetz acht:
Dann da ich erstlich diß buch schmitt,
Hofft ich gonst zu erlangen mit,
Baides bei mannen, so bedauren,
Das flöh so auf ir Weiber lauren:
Und auch bei Weibern, die gern wüsten
Wie sie die flöh ausbürsten müsten:
Welches mir dann wol ist geraten,
Tann ich bei baiden komm zu gnaoen,
Weil ich dem mann die frau begnedig
Und auch die frau von flöhen ledig:
Solch gonst daraus ich merken kan,
Weil jederman diß buch will Han:
Und man es nicht genug kan trucken,
So vil pflegt mans Hinweg zu zucken:
Auch weil ich kaum ain Haus schier find,
Da nur drei, vier Weibsbilder sind,

5

10

15

20

18 zucken, dem Drucker unter den Händen wegreißen. Der Beifall, den das
Büchlein nach dieser Stelle gefunden, läßt darauf schließen, daß die Angaben
über Drucke zwischen 1573 und 1577 richtig waren, wenn auch keine Exemplare
nachgewiesen sind.

1*
loading ...