Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
VO RWORT.

Seit Erfindung des Steindrucks im Ausgange des vorigen Jahrhunderts und der
Schnellpresse im Beginne des jetzt seinem Ende nahenden, hat keine andere Er-
findung einen gleich bedeutenden und nachhaltigen Einfluss auf Entwickelung und Aus-
breitung der druckenden Kunst geübt, als die der Galvanoplastik und der Photographie.
Aus dem Zusammenwirken beider sind die sogen, photomechanischen Reproduktionsverfahren
entsprungen, welche die graphischen Künste in der Gegenwart und speziell die Illustration
auf eine Höhe geführt haben, wie diese Künste solche vorher, auf bescheidenere Mittel be-
schränkt, niemals zu erreichen vermochten; sie erlangten dadurch aber auch eine Viel-
gestaltigkeit, in welcher sich zurechtzufinden selbst für den »Wissenden« nicht immer
leicht ist, und die noch vermehrt wird durch die Gepflogenheit mancher Graphiker,
die, indem sie Erfindungen machten oder doch gemacht zu haben glaubten auf dem von
ihnen gepflegten Gebiete, es als ihre nächsthöchste Aufgabe ansehen, diesen »Erfindungen«
sofort einen neuen Namen zu geben. Dadurch ist jedoch schliesslich ein wahrer Irrgarten
geschaffen worden für alle Laien in graphischen Dingen, denen man sogar bis zu einem
gewissen Grade Mitglieder der druckenden Künste und des Buchhandels beizählen darf;
fehlt es doch auch manchen unter ihnen an Gelegenheit zum Sammeln praktischer Er-
fahrungen auf dem weiten Gebiete der Illustration, und ein umfassender Führer, ein
sicher leitender Ariadnefaden war bisher nicht vorhanden im graphischen Labyrinth.
Letzteres war und ist ein empfindlicher Mangel, doppelt empfindlich für den
jungen Buchhändler, wenn ihm die Aufgabe zufällt, ein Werk zum Druck zu befördern,
dafür Format, Papier, Schrift, Illustrationen und für diese das zweckentsprechendste
Verfahren festzustellen, ein Mangel, dem durch unser Werk in möglichst erschöpfender
Weise, d. h. nicht bloss im Hinblick auf die vielartigen Reproduktionsverfahren, sondern
auch in Bezug auf die ganze Herstellung eines Buches, ja auf die Ausführung jedes
grösseren Druckauftrags überhaupt, abgeholfen werden soll. Der Verfasser hat sich
die Aufgabe gestellt, in das vorliegende Werk alles aufzunehmen, was dem Druck-
besteller, sei er Verleger, Beamter, Kaufmann u. s. w. in dieser Hinsicht zu wissen nützlich
sein kann; Papier, Schrift, Druckfarbe und die verschiedenen Illustrationsverfahren sind
erörtert und in einer auch dem Nichtfachmanne verständlichen Weise erläutert worden.
 
Annotationen