Gothein, Marie Luise ; Keats, John [Editor]
John Keats: Leben, und Werke (Band 2): Werke — Halle a.S., 1897

Page: 133
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/gothein1897bd2/0141
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
IL

L a m i a.

I. Teil.

Zu einer Zeit, eh noch das Volk der Feen
Satyrn und Nymphen trieb aus Wald und Seen,
Eh König Oherons Haupt, das taubekränzte,
Und sein Gewand, das von Juwelen glänzte,
Faun und Dryade zwang, erschreckt zu weichen
Aus Schilf und Farm und ihren Blumenreichen.
Verliess der immer liebende Merkur
Den goldnen Thron auf einer Liebesspur.
Weg vom Olympos stahl er sich behend,

10 Durch Wolken von Zeus' Angesicht getrennt,
Als ob er so sich ihm zu bergen wüsste,
Und eilt in einen Hain an Kretas Küste.
Dort wohnte auf dem heiligen Inselland
Die Nymphe, die der Satyrn Herzen band.
Der die Tritonen ihre Perlen brachten.
Die anzubeten, sie am Lande schmachten;
Und bei dem Quell, wo sie zu baden pflegte,
Und auf den Wiesen, wo sie Luhe hegte,
Da sah man reiche Gaben hingestreut,

20 Wie sie das Füllhorn Phantasie nur beut.
,,0 welche Welt von Liebe ihr zu Füssen!"
So dachte Hermes, und wie Liebesgrüssen
loading ...