Universität Heidelberg [Editor]
Akademische Mitteilungen für die Studierenden der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg: Winter-Halbjahr 1897/98 — Heidelberg, 1897-1898

Page: 4 1
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hd_akad_mit_wh1897_1898/0029
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Akademische Mitteilühgen

FÜR DIE

STUDIERENDEN DER RUPRECHT -KARLS - UNIYERSITÄT HEIDELBERG.

HERAUSGEGEBEN YON J. HÖRNING, UNIVERSITÄTS-BUCHDRUCKEREI

Fernspbechee 119 HEIDELBERG Hatjptstrasse 55 a.

Erscheint wöchentlich und wird unentgeltlich und frei allen Studierenden, Professoren und Alten Herren zugestellt.

Winter-Halbjahr 1897/98.

Nr. 4. Samstag, 13. November 1897.

Bekanntmacliungen der UniYersitäts-Beliörden.

Akademisclies Direktorimn.

Moutag, den 22. Noveniber, vormittags 11 Uhr

findet die

Feier des Geburtstages
des WiederhersteRers der Universität

des

lcMselfii Grüssler« Karl FrMM

und die damit verbundene

Preisverteilung

in der Aula

statt, wozu wir die Herren Studierenden biermit einladen.
Heidelberg, den 1. November 1897.

Der Prorektor:

Georg Meyer.

Akademisclies Direktorium.

Montag, (len 22. November, nachmittags 2 Uhr
findet zur Feier des Stiftungstages der Universität ein

Festmahl

im Museum statt.

Die Herren Studierenden werden hierzu mit dem Be-
merken eingeladen, dass sich die Teilnehmer längstens bis
Samstag, den 20. d. M., abends in die im Museum aufliegende
Liste einzutragen haben.

Heidelberg, den 1. November 1897.

Der Prorektor:

Georg Meyer.

Akademisclies Direktorium.

Die Studierenden werden aufgefordert ihren etwaigen
Wohnungswechsel jeweils binnen drei Tagen auf dem Uni-
versitäts-Sekretariat anzuzeigen.

Heidelberg, den 6. November 1897.

D e r P r o r e k t o r :
Georg Meyer.

Immatrikulations-Kommission.

Der dritte und letzte Immatrikulationster'min ist auf

Samstag, den 20. November 1897, Nachm. 3 Uhr

festgesetzt, und werden die noch nicht inscribierten Herren
Studierenden ersucht, an diesem Tage sich in der Aula
einzufinden.

Wir fügen dabei nocli besonders an,

1. dass die Abgabe der Legitimationspapiere etc. zur
Erlangung des akademischen Biirgerrechts nicht ge-
nügt, letzteres vielmehr nur durch die eigenhändige
Inscription in das Matrikelbuch erworben wird und

2. dass gemäss § 3 der akademischen Vorschriften nach
dem obigen Tennin sich Meldende nur daim noch
zur Immatrikulation zugelassen werden können, wenn
sie die Verspätung durch Hinderungsgründe zu ent-
schuldigen vermögen.

Die Herren Studierenden werden daher ausdrücklich
darauf aufmerksam gemacht, dass nach dem bezeichneten
Termin die Immatrikulation uur dann vorge-
n ommen werden wird, wenn triftige Griinde das
Erscheinen an dengeordnetenTerminenunmög-
lich gemacht haben.

Heidelberg, den 6. November 1897.

Der Prorektor:

Georg- Meyer.

Hoclisclmliiaclirichteii.

Heidelbersr, 12. November 1897.

* Yictor Meyers Nachfolger. Professor Curtius in
Bonn erhielt einen Ruf als Nachfoiger Victor Meyers und
hat denselben nach Besichtigung des Universitäts-Labora-
toriums und der dazu gehörigen Wohnung angenommen.
j Prof. Curtius ist vor kaum einem Jahre von Kiel nach Bonn
loading ...