Universität Heidelberg [Editor]
Akademische Mitteilungen für die Studierenden der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg: Winter-Halbjahr 1897/98 — Heidelberg, 1897-1898

Page: 6 1
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hd_akad_mit_wh1897_1898/0037
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Akademische Mitteildngen

FÜR DIE

STUDIERENDEN DER RUPRECHT-KARLS-UNIVERSITÄT HEIDELBERG.

HEEAUSGEGEBEN VÜN J. HÖRNING, UNIVERSITATS-BUCHDRUCKEREI

Fbensphechek 119 HEIDELBERG Hauptstkasse 55 a.

Erscheint wöchentlich und wird unentgeltlicli und frei allen Studierenden, Professoren und Alten Herren zugestellt.

Winter-Halbjahr 1897/98. Nr. 6. Samstag, 27. November 1897.

Belanitnaclipn äer Bniversits-Beliöräen.

Akademisclies Direktorium.

Nachdem die letzte regelmässige Immatrikulatiou statt-
gefunden hat, werden die Herren Studierenden darauf auf-
merksam gemacht, dass die Vorlesungen innerhalb der
nächsten8Tage, d. i. bis spätestens 28. ds. Mts.,
belegt sein rnüssen.

Die Erlaubnis zum Btdegen von Vorlesungen nach
diesem Zeitpunkt kann nur ausnahmsweise vom Prorektor
erteilt werden.

Studierendo, die nach Ablauf der regelmässigen Imma-
trikulationstermine nachträglich immatrikuliert werden, hahen
die Vorlesungen innerhalb 8 Tagen nach ihrer Immatrikulation
zu belegen. Wer die bestimmte Frist nicht einhält, kann
disciplinär bestraft werden.

Heidelberg, den.20. November 1S97.

Der Prorektor:

Georg Meyer.

Hoclisdmliiaclirichteii.

Heidelherg, 2G. November 1897.

* III. Im matrikulation. Bei der am Samstag, den
20. ds. Mts., stattgehabten dritten Immatrikulation
wurden eingeschrieben: in der theologischen Pakultät 1, in
der juristischen 19, in der medizinischen 9, in der philoso-
phischen 6, in der naturwissenschaftlich-mathematischen 23,
zusammen 50 Studierende. Vorgemerkt sind weitere 9.

* Die Besuchzift'er unserer Hochschule stellt sich nach
stattgehabter dritter Einschreibung und zuziiglich weiterer
Vormerkungen für das Winter-Semester 1897/98 wie folgt:
Es gehören an

der theologischen Fakultät 54 W.-S. 1896/97 = 47

juristischen
medizinischen
philosophischen
naturwiss.-math.

340

203

167

320

340

180

165

269

Hörerinnen

zusammen 1084, 1001

hierzu kommen 98 114

zum Besuch der Vorlesungen berechtigte Personen reiferen
Alters und

in der philosophischen Eakultät 18
„ „ naturw.-math. „ 2

Gesamtzahl 1202 gegen 1115 im Winter-Halbjahr 1896/97.
Von den 1202 Hörern im laufenden Wintersemester sind
502 Badener und 700 Nicht-Badener. Es ergiebt sich so-
naeh eine sehr erfreuliche Vermehrung gegeiAdie Vorjahre.

Ermässigungen,

die den Herren Studierenden der Ruperto-Carola-Uuiver-
sität zu Heidelberg gegen Vorzeigung ihrer Legitimations-
karten gewährt werden:

Stadttheater Heidelberg.

Sperrsitz Mk. 1.20 statt Mk. 1.70.

Parkett „ —.70 „ „ 1.10.

Die Ermässigung gilt nicht für Vorstellungen an Sonn-
und Feiertagen sowie für Vorstellungen zu erhöhten Preisen.

Hof- und Nationaltheater zu Mannheim.

Zu allen Abonnementsvorstellungen: Stehplatz im Parkctt

bei gewöhnlichen Preisen Mk. 1.25 statt Mlc. 2.50
„ erhöhten „ „ 1.50 „ „ 3.—

Der Abonnementspreis fiir 100 Vorstellungen im

I. Parkett Mk. 133.— statt Mk. 200.—

II. „ , 100.— „ „ 150.-.

Museumsgesellschaft.

Preis der Mitgliedskarte für Wintersemester Mk. 12.—

„ „ „ „ Sommersemester „ 6.—.

Harmoniegesellschaft.

Preis der Mitgliedskarte fiir Wintersemester Mk. 8.—

„ „ „ , Sommersemester „ 5.—.

Die Mitgliedskarte berechtigt in beiden Gesellschaften
zum Besuch der Bälle, Tanz-Unterhaltungen und Mitglieder-
konzerte, zur Benutzung der Lesezimmer, Bibliothek, Wirt-
schaftsräume, Billard-Spielzimmer, der Kegelbahn u. s. w.

Bachverein.

Eintrittspreis zu den Konzerten:

Saal Mk. 1.50 statt Mk. 3.—

Galerie „ 1.— „ , 1.50.

Die Karten verkauft die Universitätsbuchhandlung von
Karl Groos (Hauptstrasse 112).

Haller’sche Badeanstalt (Plöck 32).

Badekarten Mk’. — .80 statt Mk. 1.— zu haben in der C. Winter-
schen Univ.-Buchhandlung, F. W. Rochow (Hauptstr. 129).
loading ...