Universität Heidelberg [Editor]
Akademische Mitteilungen für die Studierenden der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg: Winter-Halbjahr 1897/98

Page: 11 4
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hd_akad_mit_wh1897_1898/0072
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
1897/98

Heidelbekger Akademische Mitteilungen

Nr. 11

der hervorragendsten Kräfte aller Nationen
zu erreichen hofft.

Alte Handschriften. Der kaiserlich
russischen Bibliothek in St. Petersburg
wurden dieser Tage 21 alte Schriftstücke
in grusinischer, arabischer, türkischer und
persischer Sprache übergeben, die im Kau-
kasus entdeckt worden sind. Sie sind
meist in orientalischer Art prächtig aus-
gestattet. Das älteste Stück ist vom
Jahre 1440. Am wertvollsten sind die
in der Zeit von 1583—1750 von den
Schahs erlassenen Pirmans.

Die höchste meteorologische Sta-
tion der Erde. Zu einer wirklichen
Kenntnis der meteorologischen Verhält-
nisse genügt es nicht, Beobachtungen in
der Nähe der Erdoberfläche, also am
Grunde des Luftmeeres, anzustellen, son-
dern man muss auch bemüht sein, zu
erfahren, wie die Dinge in höheren Luft-
schichten verlaufen. Zu diesem Zweck
werden ja bekanntiich seit einiger Zeit
Ballonfahrten unternommen, aber diese
genügen dem Bedürfnis weitaus nicht,
denn erstens können sie nur selten vor-
genommen werden, und zweitens würde,
auch wenn sie häufiger stattfänden, doch
keine dauernde Luftbeobachtung durch
sie zu ermögliclien sein. Unter diesen
Umständen ist man dazu übergegangen,
auf hohen Bergen meteorologische Sta-
tionen anzulegen. Freilich ist man auch
auf den höchsten Bergesspitzen nicht von
den störenden Einflüssen der Erdober-
fläche frei, aber sie sind doch immerhin
geringer als in der Ebene; ausserdem
ragt die Bergesspitze so in das Luftmeer
hinein, dass auch seitwärts und unter-
halb der Beobachtungsstation die Luft
flutet. Die bisher höchste meteorologi-
sche Station befand sich auf dem Mont-
blanc; jetzt jedoch ist auf dem Misti
in Peru eine solche in der Höhe von
5850 Metern über dem Meeresspiegel er-
richtet worden, also noch 1000 Meter
über der.Station des Montblanc. Es ist
natürlich nicht möglich, dass in solche
Höhen der Beobachter auch nur alle
Woche einmal hinaufsteigt; andererseits
ist es auch ausgeschlossen, dass ein Mensch
sich in dieser Einöde dauernd aufhält.
Man muss also davon absehen, die Be-
obachtungen durch Menschen vornehmen
zu lassen; man stellt Instrumente auf,
an denen sich die Temperatur, der Druck,
die Feuchtigkeit der Luft, ihr elektrischer
Zustand, die Menge der gefallenen Nie-
derschläge selbstthätig aufzeichnen. Die
Uhrwerke, die alle diese Instrumente in
Bewegung setzen, sind auf dem Misti so
eingerichtet, dass sie in jedem Viertel-
jahr nur einmal aufgezogen zu werden
brauchen, so dass der Berg also alle
Vierteljahr nur einmal bestiegen zu wer-
den braucht.

Anlage 31, Beletage. 55(0-11)
Schöne, gesunde Lage, elegante wie ein-
fache Zimmer nach Süden und Osten ge-
legen. Anerkannt gute Küche.

Haspelgrasse 2, an der alten Briicke,
empfiehlt bekannt guten Hittagstisch, im
Abonnement zu 80 Pf. und höher, sowie
68(0-10) gewählte Abendessen.
Gräflich von Oberndorff’sches Bier.

Besonderlieit: Württemberger Weine.
Frau Q. Leiser Wtw.. früher zum „Prinz Max“.

Fiir Studenten*

Gewölinliclie,

Heil- u. Dampf bäder

Gewölinliclie Bäder einzeln Mk. —.50
Dtzd.-Aboiinement „ 5.—

Dampfbäder einzeln . . . „ 1.50

Bizd.-Abonnement „ 15.—
Anlage 24. 76(0-5>

Handschuh - F &b ri k
Hanptstrasse 103.

B,eichhaltiges Lager aller Arten Handsclinhe,
Kravatten, Kragen, Vorhemdeii, Manscliet-
ten, sowie Manscliettenknöpfe und Hemden-
garnituren.

Hosenträger in solidester Qualität.

Spezialitüt „Student“. .
Hosenträger in den Farben der pp.

Verbindungen. 7o(o-5)

hotographie.

Atelier Kopj, Thsaterstrasse 2

empfiehlt sich auf’s Beste bei billigsten
Preisen. 07(0-8)

Cari Koch, »SSBSf

Saildgrasse 16,-nächst der PetersTcirche
empfiehlt seine gut eingerichtete Werkstätte zur
Herstellung aller einschlägigen Arbeiten.
Haltbare, geschmackvolle und akkurate Aus-
führung aller Aufträge.

Basche Bcdienung. Mässige Preise.

Conrad Job,

Nachf. von Julius Ernst
91 Hauptstrasse 91. (1-20*)

Reichhaltiges Lager in weissem und bemaltem
Porzellan, Steingut, Krystall u. Glaswaren,
Haushaltiings- uml Höteleinrichtniigen.
Lager von versilberten Waren.

fl. BOHLINGER föffl. 6. Klöpftr

Bnchbinderei, Papierhandlnng;

25 TJntere Strasse 25
Einrahmen von Bildern. 63(12-9)
Solide A'beit._Biliigste Bercchiiung.

Albetrt Kehrer

Fabrik chir. Instrnmente

Ziegelgasse 2<>

empfiehlt unter Garantie i’ein holilgescliliffene
Kasiermesser, ebenso werden alte Rasiermesser
fein hohlgeschliffen. 72(4-3)

Anfang

fles Tanzkurses nnr fnr Herren Stnflenten

Diensfa2, den 18. Januar, abends 8 Uhr, irn
unteren Saale des Hofel Wesfendhalle.
Preis 10 Marlc. Dauer 2 Monate.
Unterrichtsstunden Dienstags, Donnerstags
von 8—9 Uhr.

Im Namen mehrerer Herren Kommilitonen

F. Reichert, Instituts-Tanzlehrer

8t Fahrtgasse Nr. 16, parterre.

Herrenkleider-Geschäft

Ludwigsplatz 2, gegenüber der Universität.
Grosses Stoff-Lager,
neueste Fabrikate des In- und Auslandes.
Loden fiir Anziige, Joppen und Haveloeks
in schönster Auswahl.

Moderne und feine Ausfiihrnng
nach Mass in kürzester Zeit.

80(0-2) Mässige Preise.

Badfahrer-Anzüge, imprägnierte Havelocks,
Schlafröcke, Joppen fertig am Lager.
Gummimäntel in vorzüglicher Qualität.

Restaurant znm Weissen ßoclc

am Hcnmaitt, naiie fler Uniyersität.

Ausschank und Allein-Depot von

Müncheiier Pschorrbräu

für Heidelberg und Umgebung.

Aechtes Pilsener und Englisches Bier

und

Hannheimer Exportbier

aus <3er Brauerel A.-G. Durlacher Hof.

Versand von Flaschen-Bier

nach auswärts in Fachkisten.

Gebinde in jeder Grösse stets vorrätig.
f(eine eine. Gute tfiiche. ft[ässige Preise.

JLouiS Schaaff, Besitzer.

68(0-7) Fernsprecher 167.

W111m F f © f f f © 1?

Nenenheimer Landstrasse 48.
Möblierte Zimmer mit und ohne Pension zu
billigen Preisen. 54(0-10)

Heidelherg, Bergheimer Str. 15

Falirit cMran. Instrmneiite etc.

Empfehle meine 71(0-4)

aseptischen Tasclienbestecke

nach Geli. Rat Prof. Hr. Czerny
in sieben verschiedenen Zusammenstellungen.

Dariefe zum Zwinffer.

Spezialitäten I. llanges.
Decentes Programm.

Jeden Ahend 8 Uhr Vorstellung. _ Sonntags
4 und 8 Uhr. Nachmittags ermässigte Preise.
73(0-3) Direktion: J. Hänsler.

H3G~ Dieser Nummer der , Akademi-
schen Mitteilungen“ Legt eine Ankün-
digung des Herrn A. Baumann, Hötel
und Bestaurant zuin Adler, bei, die
wir der Beachtung unserer Leser empfehlen.

Druck, Verlag und unter Yerantwortung von J. Hörning, Universitäts-Buchdruckerei in Heidelberg Hauptstrasse 55a, Fernsprecher 119.
loading ...