Kindler von Knobloch, Julius ; Badische Historische Kommission [Hrsg.]
Oberbadisches Geschlechterbuch (Band 2): He - Lysser — Heidelberg, 1905

Blatt: 130
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kindlervonknobloch1898bd2/0132
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
130

von Hornstein.

von Horn-

Georg von Hornstein gen. Hertenstein (siehe Seite 125),
Ek. 1431, mit Grneningen belehut 1469, Stifter der Linie zu Grucningen,

Patronatsherr in Bingen und Hundersingen,
1484 auf dem Turnier zu Stuttgart, verkauft 1487 den Burgstal Sehatzberg,
die Vogteien Egelfingen und Emerfeld, sowie 1488 den Kirehensatz in Wald-
stetten, 1488 im Bundesbriefe von St. Georgenschild,
stiftete 1497 eine Caplanei in Grneningen, f 1498, sep. Grueningen;
nxor: Adelheid von Sulmatingen, 1475, f 1496, sep. Grueningen.

Magdalena; Amalia, 1530; Balthasar von Hornstein gen. Hertenstein,

mar.: (Heir.-Brief 1497. 11. II.) heir. um 1501 Albrecht von i486, zu Grueningen 1498,1529, kaufte mit seinem

► Hans Speth von Pflumern, Bachenhausen, Herr zu Kalten- Bruder Georg 1499. 30. 12. das Burggeseß zu

11512. 11. 4. in der Schlacht bei thal, t 1521. 23. 2. Grueningen, todt 1530. 9. 11.
Ravenna.

Jacob Emst von Hornstein, Margaretha; Cacilia,

t Grueningen 15S0. 27. 11., aet. 69, sep. Grueningen, mar.: (Heir.-Brief 1562. 15. 4.) 1545; sie wurde, der Hexerei verdächtig, als zur

belehnt mit den beiden Schlössern und dem Dorfe Hans Joachim von Laubenberg, Tortur qualifizirt erachtet, f aber vor deren

Grueningen 1538, 1509: lebt 1574 im März. Erfolg 1592;

nxor: (Heir.-Brief 1539. 1. 2.) Felicitas Renner von All- mar.: Georg Erbmarschall von Pappenheim,
mendingen, n. 1517, f Grueningen 1553. 22. 6., sep.
Grueningen.

Balthasar von Hornstein zu den drei Hohenstoffeln und Hans Christoph, Maria Helena,

Grueningen, n. 1511, t Prag 1600. 19. 6 /7., sep. Kloster Strohhof, n. 1635, sep. Stauffen;
n. 1540, I Grueningen 1620. 11. 1., sep. Weiterdingen, mit Grueningen belehnt 1581, das er 1583 bei der mar.: (Heir.-Brief 1574.
erhält 15S3 bei der Theilung des väterlichen Erbes eine väterlichen Erbtheilung erhielt, ebenso 1597 den von 23.7.) Christoph Her-
Geldsumme; Fürstlich Augsburg. Rath und Pfleger zu Windeek'schen Antheil von Buehl als Kaiserl. Lehen, mann von Hornstein zu

Fuessen; des Kaisers Rudolf II Geh. Rath und Oberster Hof- Goeffingen, f Goef-

uxor: (Heir.-Brief 1567. 22. 5.) Maria Cleophe von marschallamts-Verwalter, veranstaltete die Abfassung fingen 1625. 16. 3.

Stoffeln, Erbin von Hohenstoffeln, Letzte ihres Ge- des Horusteiner Mortuars.
schlechte, f Hohenstoffeln 1001. 12. 5.,
sep. Weiterdingen.

Anna, Sibylla, Kunigund, Felicitas, Hans Erhard, Maria Cleophe, Margaretha,

1626 Witwe; lebt noch 1053; n. Fuessen n. 1577, testirt 1053, n. 1578, t Schloß Hohenstoffeln sep. Cappel bei lebt 1653;
mar.: (Heir.-Br. mar.: (Heir.-Br. 1575. ... 2., + 1651; 1596, 1611 1625. 4. 11., im Chor der Pfarr- Buchau; mar.: Rudolf v.
Weilheim 1596. 1601.20.1.) f Schloß Grue- Stiftsdame zu St. Ste- kirche Weiterdingen in einer mar. : (Heir.-Br. der Breiten-
29.4.)Georg Auer Caspar Renner v. ningen ; phan in Augsburg; Kapuzinerkutte begraben , Herr 1613. 26. 6.) Hec- Landenberg zu
von Bulach, Allmendingen, heir.: 1617.13.11. mar.: (Heir.-Brief zu 3 Hohenstoffeln, Grueningen tor von Ramsch- Spiegelberg.
1618 Bayer. Fürstl. Kempt. Dietrich v. Rodt 1626. 7. 2.) Hugo und Homboll, Ritterrath des wag, Hofmeister
Pfleger zu Pflegte zu zu Rieden und Ludwig von Greuth Cantons Hegau, erwarb 1623 des Stiftes

Schwangau, 1622 Weiterrieth. Bußmanns- zu Jestetten. nach dem Tode Hans Werners Buchau,

zu Amberg. hausen, n. 1563. von Reischach das letzte Viertel

von Hohenstoffeln (Reichslehen);
uxor: (Heir.-Br. Ueberlingen 1612. 8. 10.) Benigna von Muggenthal,
t im Schlößchen Wiezer in Bayern an einer Seuche 1634. . . .,
sep. Dahl bei Kellheim.

Balthasar Ferdinand, Anna Kunigund,

n. Schloß Hohenstoffeln 1614. 19. 10., t Weiterdingen 1685. 15. 9., sep. Weiterdingen, lebt noch 1669;

Herr zu Grueningen und Hohenstoffeln (1633 zerstört); er vertheidigte mit einer selbstgeworbenen heir.: 1637. 5. 2. Max Christoph

Compagnie Fußvolk und Reiler seine zwei Schlösser, mußte dieselben aber 1633. 4. 8. nach von Crivelli, Freiherr auf Gudo,

zweimaliger, 6- bez. 2-wöchentlicher Belagerung an die Schweden übergeben, die sie schleiften. f Toelz 1656. 31. 3.

Die Herrschaft Hohenstoffeln, von Württemberg besetzt, wurde erst 1649 freigegeben.
Kaiserl. Kämmerer, 1637 Kais. Majestät Vorschneider und Hoftruchseß, Director der Ritter-
schaft im Hegau, Allgäu und am Bodensee, von Kaiser Ferdinand III d. d. Wien 1653. 13. 8.

in den Reichsfreiherrn- und Edlen Pannerherrenstand erhoben;
heir.: Laubheim 1637. 10. 8. Maria Elisabeth Claudia Freiin von Weiden zu Groß-Laupheim,
n. Laupheim 1616. 14. 10., f 1691. 29. 8., sep. Weiterdingen.

1) Franz Ferdinand Caspar, 2) Joseph Leopold Melchior. 3) Hans Christoph,

n. auf der Flucht zu Riedlingen 1639. 28. 1., j Grueningen 1703. 5. 10., n. Riedlingen in exilio

1656 Domherr in Eichstaett, erhielt Grueningen und Biethingen, 1642. 26. 8.,

Kurköln. Kämmerer, Pfalz-Xeuburg. Pfleger zu Laaber und Luppurg; (Siehe Seite 132—133.) f Riedlingen 1643. 2. 2.,

heir.: 1) . . . . Maria Anna Gräfiu von Pappenheim, n. 1624; sep. Grueningen.
II) (Heir.-Brief Haag 1678. 20. 2.) Maria Clara Claudia Gräfin von Lodron,
verwitwete Gräfin von Lodrou-Castello-Romano, t Konstanz 1713.

1) Alexander Antonius, 2) Adam Franz Balthasar,
u. Neuburg 1673. 21. 1., n. Weiterdingen 1675. 25. 8.,
vor dem Vater verstorben,
loading ...