Kindler von Knobloch, Julius ; Badische Historische Kommission [Editor]
Oberbadisches Geschlechterbuch (Band 3): M - R — Heidelberg, 1919

Page: 370
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kindlervonknobloch1919bd3/0374
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
370

von Rechberg.

Vi

Agnes,

bestätigt das Wiedereinlösungsrecht der ihr versetzten Bod-

manschen Guter, nennt ihren Bruder Heinrich von Rechberg,

ihren Oheim Graf Wölflin von Vertagen 1402. 29. 9., tot

1437.11. 3.;

heir.: Hans Konrad v. Bodman, stiftet für seine Vorfahren u.

seine t Gattin die St. Johannispfründe zu Bodman
1437.11. 3., stiftet zu Konstanz im Predigerkloster einen Jahr-
tag für seine f Mutter und f Gattin 1439. 23. 4,, urkundet zum
letzten Mal 1442. 9.8., tot 1445.31. 3.

Albrecht,
gefallen bei Sempach
1386. 9. 7., sep. Kloster
Königsfelden.

Albrecht,
n. 1390 (?) immatrikuliert auf der Universität
Heidelberg 1419. 23. 6., Domherr zu Eichstätt
genannt 1419. 23. 6., Domherr zu Konstanz,
Propst zu Herrideu 1422, Bischof
von Eichstätt erwählt 1429.20.7.,
t Eichstätt 1445.9.9., sep. daselbst,
(seine Biographie: J. Sax, Bischöfe von Eich-
stätt 291—302).

Wilhelm,
1424, Vitztum zu Amberg 1429. 30. 8., Rat

und Hofgestad des Kaisers Sigismund
1430.16.4., Hofmeister des Markgrafen von
Brandenburg 1435. 5.1., Landrichter zu Nürn-
berg 1435 16. 3:, Geselle der Gesellschaft
U. L. Frau auf dem Berge bei Alt-Brandenburg
1443, Mitglied des Schwanenordens 1443. kauft
Schloß und Stadt Krautheim und Ballenberg
1443, besitzt Weikersheim, f wahrscheinlich

1453. 8. 9. ;

heir.: Yolante von Hirschhorn, Tochter des

Hans und der Yolante Wildgräfin zu Daun

1446.30. 12., (Stifter eines 1550. 1.5. erloschenen

Zweiges zu Weißenstein und Grundsheim).

Konrad,
Deutsch-
Ordensritter,
Komtur zu
Winnenden
1419. 10. 8.

Anna,
bei der Einnahme
des Schlosses
Wartenberg ge-
fangen genommen,
wird frei gelassen
1431.1.4.;
heir.; Willibald von
Pollheim zu
Wartenberg.

li

0

0-
AD

ihre

im

0

-

DicPe

Bei

143]

Heinrich,
mit seinem Vater von Hof und Landgericht befreit 1456, . 10.,
beurkundet, daß er nach dem Tode seines Schwiegervaters
zum Freivogt des Margarethenstiftes zu Waldkirch ange-
nommen worden sei 1459. 3 12., Herr zu Schwarzenberg
1460.29. 4., in Fehde mit der Stadt Überlingen 1465.1. 7., mit
den Wildbännen in der Herrschaft Schwarzenberg, im Suggental
zu Glotter und im Gericht Heuweiler, sowie mit dem
Städtchen Elzach und dem Tale Bideroach von Herzog
Sigmund belehnt 1466.16.12, erscheint als Ständeglied auf

dem Landtag zu Neuenburg 1469. 16. 3./hat Besitz*zu
Gammertingen 1472. 20. 4., tritt in den Dienst des Herzogs
Sigmund von Österreich mit Öffnung seiner Schlösser Schram-
berg und Schwarzenberg 1472, erhält vom Kaiser die Pfleger-
stelle zu Weißenburg 1473. 28. 2., nochmalige Belehnung mit
den 1466 genannten Stücken 1499. 23.11., tot 1503. 21. 3.;
heir.: Adelheid Freiin von Schwarzenberg, Tochter Hans
Werners und der Beatrix Freiin von Geroldseck.

1) Barbara,

1462. 30. 10.. wird von ihrem

Bruder Ludwig auf den

Zehnten zu Vertagen verwiesen

1480. 20. 5., tot 1493. 13.8.;

heir.: Jakob von Falkenstein

1462.30.10., Mitbesitzer von

Gerechtigkeiten und Gericht

im Glottertal 1469. 18.9.,

tot 1493. 13. 8.

H) Albrecht,
n. 1446, Propst
von Ellwangen
vom Papste er-
nannt 1461.12.1.,

t 1502. 26. 7 ,
sep. Ellwangen.

II) Wilhelm
der Lange,
(s Tafel II).

Beatrix,
f 1522. 19.2.. sep.

Elzach

heir.: 1) Rudolf Küchlin, Ek.,
der seine Gattin auf J/2 Dorf
und die V2 Vogtei Kiechlins-
bergen verweisen darf 1478.17.8.,
stiftet mit seiner Gattin die
St. Katharinenpfründe in
Waldkirch 1487. 3. 5., tot
1497.18.4.;
II) Wolf von^Hirnheim zu
Duttenstein, wird mit den
im Namen seiner Gattin auf
Kiechlinsbergen erhobenen An-
sprüchen abgewiesen 1498.16. 7.,
verkauft die Ansprüche auf
den Küchlinschen Besitz
1519.12.2., t 1530., sep.
Elzach.

Amalie,

wird wegen ihrer Heimsteuer

auf Elzach verwiesen

1479. 20. 4. ;

heir.: 1) vor 1479.20.4. Hans

von^Rathsamhausen ;

II) (s. bei ihrer Schwester

Magdalene).

Martin,
tritt in die Dienste des Erz-
herzog Sigmund 1486.6.5.,
im Venetianer Kriege 1488,
wird mit dem von seinem
Vater ererbten Wildbanne zu
Schwarzenberg belehnt
1503. 31. 3.j Freivogt des
Stiftes zu Waldkirch 1505. 26. 2.,
nochmals mit obengenanntem
Wildbann belehnt, mit
Exspectanz für seine älteste
Tochter 1513. 7. 4., desgleichen
mit Exspectanz für seinen Sohn
1520. 2.12., flieht im Bauern-
kriege von Elzach nach Freiburg
1525. . 5.,
f 1534. 14. 5.;
heir. : (Herbling 1508?) Agathe
Gräfin zu Arco, Hofdame der
Königin Maria von Burgund,
f bei der Geburt der jüngsten
Tochter, Witwe des Ulrich
Grafen von Tübingen zu
Lichteneck, (f 1507), erhält bei
ihrer Wiedervermählung ein
Geschenk von 400 fl. von
Kaiser Max 15)1. 22. 1.

Magdalene,
(auch Amalie genannt, falls
der Namen Amalie richtig
wohl identisch mit Amalie von
Ratbsamhausen geb. von Rech-
berg), wird Satzbürgerin zu
Freiburg im Breisgau 1512,

1516;

heir. : Erasmus Schnewelin

zum Weiher, Amtmann der

Herrschaft Lahr 1496.13. 8.,

lebt nach 1502. 13. 12.

in Wo]
des S

die Stac
Hochge

und!

heir, :
Toehk

117t

Barbara,
n. 1512, t 1555. 2. 6., sep. Paar:
heir.: Jörg von Haßlang von Haßlangreuth,
Miterbe der Hinterlassenschaft Hans Ludwigs
von R. 1545.16. 2 , Fürstlicher Rat und Statt-
halter zu Ingolstadt, f 1565. 23. 3.

Ursula,
n. 1514. verkauft mit ihren Töchtern die Herr-
schaft Schwarzenberg 1565, t Elzach 1565, sep.
daselbst;
heir. : vor 1534 Sebastian von Ehingen, kauft

von seinen 3 Schwägern die Herrschaft

Schwarzenberg 1545.16.2., von seinem Sohne

ermordet 1559.

Agathe;
heir.: Karl Freiherr von
Neideck, Miterbe der Hinter-
lassenschaft Hans Ludwigs
von R. 1545.16. 2.
loading ...