Lindau, Martin B.
Lucas Cranach: e. Lebensbild aus d. Zeitalter d. Reformation — Leipzig, 1883

Page: 152
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lindau1883/0170
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
152

Zweiter Abschnitt. Drittes Uapitel.

daß er es ihm nicht erst sage oder anzeige. So stehet es um eines jeden
Sünders elendes Gewissen. Jhr werdet also sowohl mich meiner Noth
frei machen, wie auch ihn beruhigen, wenn Jhr entweder in des Fürsten
oder eurem Namen schreibet und uns berichtet, daß wir also die Pslicht
des brüderlichen Trostes erfüllen. Denn man mnß mit nichts zärter um-
gehen als mit einem schuldigen Gewissen, das sich selbst Rache genugs ist."

INittes Aapitel.

Luther und die Baunbulle. Cranach's artistische Thätigkeit. Sein
Haus und desseu gewerbliche Bedeutuug. Apotheke, Buchdruckerei und

Buchhandel.

Aie Aufregung, in welche die Wittenberger durch den offenbar von
außeren Feinden angestifteten, von inneren Feinden begünstigten Stndenten-
aufruhr versetzt worden waren, hatte sich äußerlich kaum gelegt, als neue
wichtige Ereignisse Stadt und Universitüt abermals in lebendige Aufregung
versetzten. Jm August desselben Jahres kam die erste Nachricht von Eck's
Ank'unft in Deutschland nach Wittenberg. Am 3. October war Eck mit
der päpstlichen Bulle, welche einen neuen Brand in die Aufregung der
Gemüther werfen sollte, in Leipzig angekommen und hatte dieselbe an dem-
selben Tage in Abschrift an den Wittenberger Rector, Peter Burkhardtz ge-
schickt/ ehe er sich vollkommen von der veründerten Stimmung überzeugt
hatte, die allenthalben, wo er die günstigste Aufnahme erwartete, für ihn
eingetreten war, und ehe er genöthigt worden war, vor den energischen
Drohnngen selbst der Leipziger Studenten, in dem Panlinerkloster Schutz
zu snchen, bis dem neuen Protonotarius des päpstlichen Stuhles auch dieser
ehemalige Zufluchtsort Tetzel's keine hinreichende Sicherheit mehr bot und
er bei Nacht und Nebel aus Leipzig entweichen mußte. Welche Aufnahme
die päpstliche Bnlle in Wittenberg sand, die von Haus aus durch die
Person, der ihre Bekanntnrachung und Vollziehung übertragen war, eines-
theils in ihrer Wirkung abgestumpst wurde, anderntheils aber die Erbit-
terung der von ihr betroffenen Partei eben deshalb vermehrte, weil Luther's
erbittertster Feind der Vollstrecker derselben war, ergiebt sich aus den Worten,
niit welchen der Rector Burkhardt dem Geiste des Unwillens und der Ver-
achtung Ausdruck giebt, wovon die ganze Universität gegen den Vollstrecker

S. S. 142 u. Planck, II. S. 305.
loading ...