Lindau, Martin B.
Lucas Cranach: e. Lebensbild aus d. Zeitalter d. Reformation — Leipzig, 1883

Page: 176
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lindau1883/0194
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
176

Zrveiter Abschintt. Fünftes Aapitel.

1523 in einer Antwort anf Hieronymus Emser wiederkehrtN Will man
diese Aehnlichkeit nicht anerkennen, so könnte die Caricatur allerdings eben
so gut für ein Spottbild auf das röniische Mönchs- und Priesterthnm
gelten, wie es als Werkzeng des Teufels und seiner Einflüsterungen eine
irrige Lehre vertritt; sie würde dann zu manchen anderen bekannten
Darstellungen gehören, von welchen eine z. B. eine unter einer Mönchs-
kutte sitzende Henne zeigt, welche ein Ei legtz aus welchem zwei Teufels-
hörner hervorsehen.

^ünstes Aapitel.

Lulher's Reise nach Worms. Sein brieflicher Verkehr mit Cranach.
Cranach^s Verkehr mit den albertinischen Höfen Dresden und Freiberg.
Luther auf der Wartburg und die Karlstadt'sche Partei in Wittenberg.

Luther's Heimkehr uach Wittenberg.

^nzwischen hatte Kaiser Karl V. am 28. Januar 1521 seinen ersten
Reichstag zu Worms eröfsnetz zu welchem sich außer den sechs Churfürsten
mehr andere Fürsten und Stände versammelt hatten, als je auf einem
Reichstage zuvor. Aller Augen waren dorthin gerichtet; die ganze Nation
fühlte, daß hier die religiöse Sache, welche mehr als irgend eine politische
Frage ganz Dentschland bewegte, einem entscheidenden Wendepunkte nahen
mußte, und auch der Kaiser war von Anfang an dieser allgemeinen Stimmung
entgegen gekommen, indem er den Churfürsten schon am 28. November 1520
von Oppenheim aus ausgesordert hattez seinen Staatsangehörigen mit sich
nach Worms zu bringen. Dann aber hatte erz von den päpstlichen Nuntien
bedrängt, sich wieder der Jdee zugewandh daß es dem vom Papste bereits
verdammten Ketzer gegenüber keines neuen Verhörs, sondern nur eines die
Ausführung und Vollziehung der gegen Luther erlassenen püpstlichen Bulle
bezweckenden und bewirkenden kaiserlichen Edicts bedürfte. Die deutschen
Fürsten aber kannten den Stand der Dinge und die Stimmnng ihres
Volkes besser als Kaiser und Nuntien; sie erkannten in dem päpstlichen
Bannsprnch keineswegs eine zweifellose Entscheidung und erhoben sich selber
mit 101 Beschwerdeartikeln gegen den püpstlichen Stuhh welchen sich selbst

1 6t 1'68 A68tg6 O. Ngi'twi I^utlioii iii eomitüs ?rinoipuin Viiorrn6iisig6^

^.imo 1521.
loading ...