Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 16
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0022
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
16

Uffilübesheim (Hüffelsheim sw. Bad Kreuznach/Nahe) eine Hofreite mit Haus und
Hofraum, ferner zwei Morgen Land, eine Wiese und den zur Hofreite gehörigen Wald.
Der Vertrag wird hiermit gefertigt. Geschehen in monasterio laurf'ishamensi = im Lor-
scher Kloster) am 21. Mai im 15. Jahr (767) des Königs Pippin.

URKUNDE 2004 (12. Juni 790 — Reg. 2210)
Schenkung von Racher und seiner Frau Liba unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 12. Juni im 22. Jahr (790) des Königs Karl, wollen wir, Racher
und meine Gemahlin Lieba, ein gutes Werk verrichten. Es sei gewidmet dem heiligen Mär-
tyrer Nazarius, dessen Leib in dem unter der Leitung des ehrwürdigen Abtes Richbodo
stehenden Lorscher Kloster ruht. Wir schenken eine Hofreite in pago Nachgowe (im Nahe-
gau), und zwar in

Uffilübeshfezm = Hüffelsheim sw.Bad Kreuznach/Nahe). Urkund dessen nachstehende
Fertigung. Geschehen in monasterio laurf ishamensi — im Lorscher Kloster). Zelt wie oben.

URKUNDE 2005 (13. November 769 — Reg. 462)
Schenkung des Folcart im gleichen Weiler unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 13. November im 2. Jahr (769) des Königs Karl. Ich, Folcart,
wende der Kirche des Hl. Nazarius in Lauresh(tfw = Lorsch), dessen leitender Abt der
ehrwürdige Gundeland ist, eine Gabe zu. Ich wünsche derselben ewigen Bestand und er-
kläre, daß sie auf einem vollkommen freien Willensentscheid meinerseits beruht. Ich
schenke eine Hof reite und eine Wiese in pago Nachgowe (im Nahegau), in

Uffilübesheim (Hüffelsheim sw. Bad Kreuznach!Nahe). Damit ist der Vertrag ab-
geschlossen. Geschehen im Lorscher Kloster. Tag und Zeit wie oben.

URKUNDE 2006 (26. April 785? — Reg. 2852)
Schenkung des Sigilach in Norheim unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 26. April im 14. Jahr (782; richtig vielleicht: 17. Jahr = 785)
des Königs Karl. Ich, Sigilach, will für das Seelenheil des Folcart Vorsorge treffen. Daher
entbiete ich dem heiligen Märtyrer Nazarius, dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, das
vom ehrwürdigen Abt Richbodo (784—804) verwaltet wird, eine milde Gabe. Ich schenke
zwei Morgen Land in pago Nachgowe (im Nahegau), nämlich in der

Naarheimer marca (Gemarkung Norheim sw. Bad Kreuznach/Nahe) und in
Uffilübesheim (Hüffelsheim sw. Bad Kreuznach) den sechsten Teil von einer Hofreite.
Geschlossen und gefertigt. Geschehen in monasterio laur'(ishamensi = im Lorscher Kloster).
Zelt wie oben.

URKUNDE 2007 (766 oder 767 — Reg. 241)
Verkauf des Adaiger unter König Pipin und Abt Gundeland

In Gottes Namen habe ich, Adaiger, dem ehrwürdigen Gundeland, Abt des Lorscher
Klosters, meinen Güterbesitz in pago Nachgowe (im Nahegau), in

Narheim (Norheim sw. Bad Kreuznach/Nahe) verkauft. Es handelt sich um eine Hof-
loading ...