Minst, Karl Josef [Transl.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Page: 233
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0239
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
233

URKUNDE 2795 (24. Mai 790 — Reg. 2188)
Schenkung des Albrich unter Abt Richbodo und König Karl

In Gottes Namen entrichte ich, Albrich, zum Seelenheil des Heltbert eine Spende an
den heiligen Märtyrer N(azarius). Sein Leib ruht im Lorscher Kloster, dessen Aufseher
der ehrwürdige Abt Richbodo ist. Ich wünsche meiner Vergabung ewigen Bestand und
erkläre, daß sie auf einem vollkommen freien Willensentscheid meinerseits beruht. Ich
schenke in der oben genannten Gemarkung (wie Nr. 2772), im Ortsteil

Reuchun (Richen n'ö. Eppingen w. Heilbronn/Nk.) einen Morgen Land. Es erfolgte
hierauf feierliches Handgelöbnis. Geschehen im Lorscher Kloster am 24. Mai im 22. Jahr
(790) des Königs Karl.

WALDSASSENGAU

(Urk. Nrn. 2796—2799)
URKUNDE Nr. 2796 (1. März 774 — Reg. 995)
Schenkung von Sigebalt und seiner Gattin unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 1. März im 6. Jahr (774) des Königs Karl. Wir, Sigebalt und
Geila, meine Gemahlin, bringen dem heiligen Märtyrer N(azarius) eine Opfergabe dar.
Sein Leib ruht im Lorscher Kloster, dessen leitender Abt der ehrwürdige Gundeland ist.
Wir schenken in pago Waltsazi (im Waldsassengau), in

Hartheimer marca (in der Gemarkung Hartheim: Wüstung bei Lohrbach n. Mosbach
in Nordbaden? — Hartheim ö. Walldürn n. Buchen!Nb.?), in der Ortschaft

Larbach (Lohrbach n. Mosbach?) eine Hof reite, dreißig Morgen Land, drei Leibeigene
und alles Zubehör jener Hofreite. Die Vereinbarung ist damit rechtswirksam geworden.
Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 2797 (24. Mai um 780 — Reg. 1868)
Schenkung von Berno und Balthilt unter König Karl und Abt Helmerich

In Christi Namen, am 24. Mai im 10. Jahr (778; richtig: ein Inkarnationsjahr zwischen
779 und 783, also zwischen dem XI. und XV. Königsjahr) des Königs Karl, machen wir,
Berno und Balthilt, eine Vergabung an den heiligen Märtyrer N(azarius). Sein Leib ruht
im Lorscher Kloster, dessen Herr der ehrwürdige Abt Helmerich (18. XII. 778 — 13. II.
784) ist. Als ewiges Eigentum schenken wir vier Morgen Land in der oben genannten Ge-
markung (siehe Urk. 2796). Der Vertrag wird hiermit gefertigt. Geschehen im Lorscher
Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 2798 (29. Januar 791 — Reg. 2285)
Schenkung des Bruno unter König Karl und Abt Richbodo

In Christi Namen, am 29. Januar im 23. Jahr des Königs Karl. Ich, Brun, nehme zu
meinem Seelenheil eine Schenkung an den heiligen Märtyrer ~N(azarius) vor, dessen Leib
im Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Richbodo als Abt vorsteht. Es ist mein
loading ...