Minst, Karl Josef [Transl.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Page: 212
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0218
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
212

URKUNDE 2711 (8. November 776 — Reg. 1319)

Schenkung des Teutram unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 8. November im 9. Jahr (776) des Königs Karl, wende ich,
Teuthram, dem heiligen Märtyrer ~N(azarius) eine Gabe zu. Der Leib des Heiligen ruht
im Lorscher Kloster, das unter der Obhut des ehrwürdigen Abtes Gundeland steht. Ich
schenke im oben genannten Gau Brisgowe (Breisgau), im Dorf

Bitehusen (Betzenhausen w. Freiburg?) zwei Morgen Land und überhaupt alles, was
ich dort besitze, nämlich Hofreiten, Wiesen, Weingärten, Gewässer, Wohnhäuser und
Wirtschaftsbauten. Rechtskräftige Fertigung. Geschehen in monasterio la.uresh(amensi
— im Lorscher Kloster). Zeil wie oben.

GARTACHGAU

(Urk. Nrn. 2712—2795)

URKUNDE 2712 (29. Mai 797 — Reg. 2582)
Schenkung des Mandun unter Abt Richbodo und König Karl

Im Namen Gottes machen wir, Mandun und mein Sohn Erkenbolt, eine Vergabung
an den heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehr-
würdige Richbodo als Abt vorsteht. Wir schenken in pago Gardachgowe (Gartachgau
= Einzugsgebiet der Gartach [Leinbach], eines linken Zuflusses des Neckars), in

Bellinger marca (in der Gemarkung Bollingen; heutiger Rest: Böllinger Hof nw. Heil-
bronn/Nk.) eine Hofreite mit jeglichem darauf errichteten Bauwerk. Die Übergabe ist
durchgeführt. Geschehen im Lorscher Kloster am 29. Mai im 29. Jahr (797) des Königs
Karl.

URKUNDE 2713 (10. Juli 781 — Reg. 1622)
Schenkung des Richart unter König Karl und Abt Helmench

In Christi Namen, am 10. Juli im 13. Jahr (781) des Königs Karl, überlasse ich, Richart,
dem heiligen Märtyrer N(azarius) Güter. Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster,
dessen Aufseher der ehrwürdige Abt Helmerich ist. Ich schenke in der oben genannten
Gemarkung (Bollingen) einen Bauernhof und alles, was ich an Hof reiten, Weinbergen, an
Pflanzland und Ödland, an Wiesen, Wäldern und Gewässern besitze. Vertragsabschluß.
Geschehen im Lorscher Kloster zur oben festgelegten Zeit.

URKUNDE 2714 (1. August 769 — Reg. 413)
Schenkung des Dudo unter König Karl

In Christi Namen, am 1. August im 1. Jahr (769) des Königs Karl, gedenke ich, Dudo,
des Seelenheiles der Berchttrada. Deshalb reiche ich dem heiligen Märtyrer ~N(azarius), des-
sen Leib im Lorscher Kloster ruht, das unter der Leitung des ehrwürdigen Abtes Gunde-
loading ...