Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Seite: 62
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0068
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
62

Ginheimer marca (Gemarkung Fußgönheim w. Ludwigshafen/R. — oder Ludwigs-
hafen-Rheingönheim) zwei Morgen Land. Geschehen in monasterio laurish(amensi = im
Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 2167 (31. März 777 — Reg. 1333)
Schenkung des Alrad in Weyher unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 31. April im 9. Jahr (777) des Königs Karl wollen wir, Alrat
und meine Gattin Sigundina, eine gute Tat vollbringen. Wir spenden ein Almosen für den
heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, in dem der ehrwür-
dige Gundeland der Aufseher ist. Wir schenken eine Hof reite in pago spirensi (im Speyer-
gau), im Dorf, welches

Wilere (Weyher n. Landau/P. sw. Mannheim) genannt wird, und in welchem eine Ba-
silika steht. Ferner schenken wir in der

Hochstater marca (Gemarkung Hochstadt; N.-, O.-; nö. Landau) vier Morgen Land.
Der Vertragsabschluß ist damit in Kraft getreten. Geschehen in monasterio \zuns\\( amensi
= im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 2168 (5. März 788 — Reg. 1993)
Schenkung von Hildebold und Lambert in Edesheim unter Abt Richbod und König Karl

Im Namen Gottes nehmen wir, Hildebolt und Lantpert, eine Schenkung vor. Sie sei
gewidmet dem heiligen Märtyrer N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem
der ehrwürdige Richbodo als Abt vorsteht. Als immerwährendes Eigentum übergeben wir
einen Weinberg in pago spirensi (im Speyergau), in der

Otinsheimer marca (Gemarkung Edesheim n. LandaulP.) gemäß nachfolgender Ferti-
gung. Geschehen in monasterio \zmis\\( amensi = im Lorscher Kloster) am 5. März im
20. Jahr (788) des Königs Karl.

URKUNDE 2169 (13. Juni 769 — Reg. 401)
Schenkung des Eppo in Heuchelheim unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 13. Juni im 1. Jahr (769) des Königs Karl, will ich, Eppo, mein
Seelenheil fördern. Ich reiche daher dem heiligen Märtyrer N(azarius), dessen Leib im
Lorscher Kloster ruht, in dem der ehrwürdige Gundeland der leitende Abt ist, eine Gabe.
Es ist mein Wunsch, daß diese Stiftung von ewiger Dauer sei, und ich erwähne ausdrück-
lich, daß sie aus völlig freiem Willen erfolgt. Ich schenke, bekräftigt durch Handschlag und
Brief, in pago spirensi (im Speyergau), in der

Hughlinheimer marca (Gemarkung Heuchelheim sw. LandaulP. — oder Iggelheim ö.
Neustadt/W.) eine Hofreite und alles, was wir dort an Äckern, Wäldern und Gewässern
besitzen. Geschehen in monasterio launsh.( amensi = im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 2170 (21. Mai 778 — Reg. 1399)
Schenkung des Racher in Laumersheim unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 21. Mai im 10. Jahr (778) des Königs Karl, will ich, Racher, für
das Seelenheil des Unrocho Vorsorge treffen. Ich beabsichtige daher eine Zuwendung an
loading ...