Minst, Karl Josef [Transl.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 4): Schenkungsurkunden Nr. 2000 - 2910 — Lorsch, 1970

Page: 190
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd4/0196
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
190

Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Gundeland als Abt vorsteht. Ich schenke in der
oben genannten Gemarkung (Acheim) eine Hofreite mit ihrem ganzen Zubehör an (wei-
teren, kleineren) Hofreiten, Wiesen, Wäldern und Wasservorkommen. Damit ist der Ver-
trag abgeschlossen. Geschehen in monasterio la.unsh( amensi = im Lorscher Kloster). Zeit
wie oben.

URKUNDE 2630 (23. September um 770 — Reg. 1490)
Schenkung des Aldo unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 23. September im 11. Jahr (statt XI. Jahr = 779 richtig etwa
III. Jahr = 771 oder VI. Jahr = 774) des Königs Karl, reiche ich, Aldo, zum Heile meiner
Seele dem heiligen Märtyrer ~N(azarius) eine Gabe. Der Leib des Heiligen ruht im Lor-
scher Kloster, dessen Herr der ehrwürdige Abt Gundeland (765—778) ist. Ich schenke in
pago Brisgowe (im Breisgau), in

Handeberiger marca (in der Gemarkung Endenburg nö. Lörrach in Südbaden?) eine
Hube und alles, was dazu gehört. Geschlossen und gefertigt. Geschehen in monasterio
la.unsh.(amensi — im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 2631 (1. Dezember 782 — Reg. 1810)
Schenkung des Aldo unter König Karl und Abt Helmerich

In Christi Namen, am 1. Dezember im 15. Jahr (782) des Königs Karl. Zu meinem
Seelenheil mache ich, Aldo, eine Vergabung an den heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen
Leib im Lorscher Kloster ruht, das sich unter der Obhut des ehrwürdigen Abtes Helmerich
befindet. Ich schenke zehn Morgen Land in der oben genannten Gemarkung (Endenburg?).
Rechtskräftige Fertigung. Geschehen in monasterio \zmls\i( amensi — im Lorscher Kloster)
in der oben bestimmten Zeit.

URKUNDE 2632 (2. April 781 — Reg. 1613)
Schenkung des Wolfrit unter Abt Helmerich und König Karl

In Gottes Namen beabsichtige ich, Wolfrit, zum Heile meiner Seele eine fromme Stif-
tung. Ich wünsche ihr ewigen Bestand und erkläre, daß sie auf einem vollkommen freien
Willensentscheid meinerseits beruht. Sie ist bestimmt für den heiligen Märtyrer ~N(azarius),
dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Helmerich als Abt vorsteht. Ich
schenke in der oben genannten Gemarkung (Endenburg?) Haus und Hof, einen Weingar-
ten und zwölf Tagwerk Ackerland. Die Übergabe gilt als durchgeführt. Geschehen in
monasterio la.unsh( amensi = im Lorscher Kloster) am 2. April im 13. Jahr (781) des
Königs Karl.

URKUNDE 2633 (776 oder 777 — Reg. 1352)
Schenkung des Heiinger unter Abt Gundeland und König Karl

Im Namen Gottes entbiete ich, Heiinger, dem heiligen Märtyrer ~N(azarius) eine Gabe.
Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, dem der ehrwürdige Gundeland als Abt
vorsteht. Ich schenke in pago Brisgowe (im Breisgau), in
loading ...