Minst, Karl Josef [Transl.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 5): Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836 — Lorsch, 1971

Page: 126
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1971bd5/0132
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
126

URKUNDE 3235 (6. Juni 774 — Reg. 1022)
In der Bildechinger Gemarkung unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 6. Juni im 6. Jahr (774) des Königs Karl. Ich, Wolfhac, entbiete
dem heiligen Märtyrer N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, das vom ehr-
würdigen Abt Gundeland betreut wird, eine Spende. Es ist mein Wille, daß meine Gabe
für ewige Zeiten dargereicht sei, und ich bestätige, daß sie durchaus freiwillig geboten
wurde. Ich schenke in pago Alemannorum (im Alemannengau), in

Bildachinger marca (in der Gemarkung Bildeebingen) 16 Tagwerk Ackerland und sechs
Leibeigene. Die Schenkung ist damit in Rechtskraft erwachsen. Geschehen im Lorscher
Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3236 (23. April 783 — Reg. 1828)

Schenkung des Wolfrat in der Bildechinger Gemarkung unter König Karl

und Abt Helmerich

In Christi Namen, am 23. April im 15. Jahr (783) des Königs Karl. Ich, Wolfrat,
mache zum Seelenheil der Folcrat eine Schenkung zugunsten des heiligen Märtyrers ~N(aza-
rius), dessen Leib in dem unter der Aufsicht des ehrwürdigen Abtes Helmerich stehenden
Lorscher Kloster ruht. Nach meinem Willen soll die Vergabung für alle Zeiten in Kraft
bleiben und ich versichere, daß sie vollkommen freiwillig gemacht wurde. Ich schenke in
pago Alemannorum (im Alemannengau), in

Bildachinger marca (in der Gemarkung Bildechingen) alles, was Eigentum der vorge-
nannten Frau gewesen war. Geschlossen und gefertigt. Geschehen im Lorscher Kloster.
Zeit wie oben.

URKUNDE 3237 (3. Juni 788? — Reg. 2877)
Schenkung des Aldrach in der Bildechinger Gemarkung unter König Karl

und Abt Richbod

In Christi Namen, am 3. Juni im 15. Jahr des Königs Karl. (Statt XV. Jahr = 783
u. a. möglich: XX. Jahr — 788.) Wir, Aldrach und Irminfrit, lassen dem heiligen Märty-
rer N(azarius) eine Gabe zukommen. Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster,
dessen Herr der ehrwürdige Abt Richbodo ist. Wir wünschen unserer Vergabung ewigen
Bestand und erklären, daß sie auf einem vollkommen freien Willensentscheid unsererseits
beruht. Wir schenken alles, was wir in pago Alemannorum (im Alemannengau), in

Bildachinger marca (in der Gemarkung Bildechingen) haben. Vertragsfertigung. Ge-
schehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3238 (2. Juni 769 — Reg. 399)
Schenkung des Emizrat in der Bildechinger Gemarkung unter Abt Gundeland

und König Karl

Im Namen Gottes weise ich, Emizrat, zu meinem Seelenheil dem heiligen Märtyrer
N(azarius) eine Spende zu. Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, das in der
Obhut des ehrwürdigen Abtes Gundeland steht. Ich bestimme, daß meine Schenkung für
alle Ewigkeit gültig bleiben soll und bekräftige den gänzlich freien Willen, mit dem
loading ...