Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 5): Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836 — Lorsch, 1971

Seite: 193
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1971bd5/0199
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
193

vorsteht. Es ist unser Wille, daß unsere Spende für ewige Zeiten dargereicht sei, und wir
bestätigen, daß wir sie durchaus freiwillig geboten haben. Wir schenken in pago Jages-
gowe (im Jagstgau), und zwar im Dorf

Witterheim (Widdern; Urk. 3472) zwanzig Tagwerk Ackerland. Der Besitzwechsel ist
damit vollzogen. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3474 (26. Januar 863 — Reg. 3451)

Schenkung des Germo in Herbolzheim unter Abt Eigelbert und König Ludwig

In Gottes Namen entrichten wir, Germo und Hadelouc, meine Ehefrau, eine Gabe an
den heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, in dem der ehr-
würdige Eigelbert als Abt waltet. Nach unserem Willen soll die Schenkung für alle Zeiten
in Kraft bleiben, und wir versichern, daß wir sie vollkommen freiwillig gemacht haben.
Gestützt auf diese vertragliche Übereinkunft übergeben wir in pago Jagesgowe (im Jagst-
gau), im Dorf

Heribotesheim (Herbolzheim a. d. Jagst nö. Wimpfen a. N. n. Heilbronn) eine herr-
schaftliche Hube, drei Knechtshuben und 23 Leibeigene. Geschehen im Lorscher Kloster am
26. Januar im 23. Jahr (863) des Königs Ludwig (des Deutschen).

URKUNDE 3475 (16. April 771 — Reg. 602)
(Schenkung) des Norman in Griesheim unter Abt Gundeland

In Christi Namen, am 16. April im 3. Jahr (771) des Königs Karl. Ich, Nortman,
mache eine Schenkung zugunsten des heiligen Märtyrers ~N(azarius), dessen Leib in dem
vom ehrwürdigen Abt Gundeland geleiteten Lorscher Kloster ruht. Ich wünsche meiner
Vergabung ewigen Bestand. Ich schenke in pago Jagesgowe (im Jagstgau), im Dorf

Creizheim (Griesheim; O.-, U.-; n. Wimpfen a. Neckar n. Heilbronn) zwei Morgen
Land. Geschlossen und gefertigt. Geschehen im Lorscher Kloster zur oben festgestellten
Zeit.

URKUNDE 3476 (12. Juni 771 — Reg. 646)
Schenkung des Baldo in Rinschheim unter Abt Gundeland und König Karl

Im Namen Gottes übergebe ich, Baldo, Liegenschaften an den heiligen Märtyrer ~N(a-
zarius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Gundeland als Abt
vorsteht. Ich bestimme, daß meine Spende für alle Ewigkeit gültig bleiben soll, und be-
stätige den gänzlich freien Willen, mit dem ich sie gemacht habe. Bekräftigt durch Hand-
schlag und Brief schenke ich in pago Jagesgowe (im Jagstgau), in

Rengesheim (Rinschheim ö. Buchen in Nordbaden? — Rengershausen/Kocher?) fünf
Morgen Land. Geschehen im Lorscher Kloster am 12. Juni im 3. Jahr (771) des Königs
Karl.

URKUNDE 3477 (9. März 778 — Reg. 1374)

Schenkung des Theotan in Möckmühl unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 9. März im 10. Jahr (778) des Königs Karl. Ich, Theotan, widme
dem heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib in dem vom ehrwürdigen Abt Gundeland
loading ...