Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 5): Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836 — Lorsch, 1971

Seite: 210
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1971bd5/0216
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
210

URKUNDE 3536 (26. Februar 860 — Reg. 3435)
Schenkung des Atto in Baumerlenbach unter Abt Egilbert und König Ludwig

Im Namen Gottes entrichte ich, Atto, eine Spende an den heiligen Märtyrer N(azarius),
dessen Leib in dem in der Obhut des ehrwürdigen Abtes Egilbert stehenden Lorscher
Kloster ruht. Gemäß nachfolgender Fertigung schenke ich alles, was ich in pago Bretach-
gowe (im Brettengau), und zwar im Dorf

Erlinbach (Baumerlenbach nw. Öhringen nö. Heilbronn) besitze. Geschehen im Lor-
scher Kloster am 26. Februar im 20. Jahr (860) des Königs Ludwig (des Deutschen),

URKUNDE 3537 (17. Mai 797 — Reg. 2581)
Schenkung des Milo in Wettlingen unter Abt Richbod und König Karl

In Gottes Namen mache ich, Milo, eine Schenkung an den heiligen Märtyrer N(<zz#-
rius), dessen Leib in dem unter der Leitung des ehrwürdigen Abtes Richbodo stehenden
Lorscher Kloster ruht. Ich übergebe in pago Bretachgowe (im Brettengau), im Dorf

Helmanabiunde (Helmbund; Wüstung ö. Neuenstadt a. d. Linde nö. Neckarsulm
n. Heilbronn) eine Hof reite mit Haus und Hof, eine Hube und drei Leibeigene, ferner im
Dorf

Odoldinga (Wüstung Wettlingen bei Brettach ö. Neckarsulm? — Wüstung Udilmga
bei Mosbach in Nordbaden?) eine Hofreite. Vertraglich abgeschlossen. Geschehen im Lor-
scher Kloster am 17. Mai im 29. Jahr (797) des Königs Karl.

URKUNDE 3538 (11. Mai 841? — Reg. 3396)
Schenkung des Rutwart in Wächlingen unter Abt Helmerich

In Gottes Namen widme ich, Ruduart, dem heiligen Märtyrer N(azarius) eine Gabe.
Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, das vom ehrwürdigen Abt Helmerich
(778—784; richtig wohl: Samuel; 837—856) verwaltet wird. Ich schenke in pago Bretach-
gowe (im Brettengau), im Dorf

Wachilinga (Wächlingen/Kocher, Wüstung bei Ohrnberg nw. Öhringen nö. Heilbronn/
Neckar) zwei Leibeigene und alles, was ich an Gütern besitze. Die Schenkung ist damit
in Rechtskraft erwachsen. Geschehen im Lorscher Kloster am 11. Mai im 1. Jahr (841) des
Königs Ludwig (des Deutschen).

URKUNDE 3539 (12. Juni 801 — Reg. 2737)
Schenkung des Boffo in Wächlingen unter Abt Richbod und König Karl

Im Namen Gottes mache ich, Boffo, eine Vergabung an den heiligen Märtyrer N(aza-
rius), dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Richbodo als Abt vor-
steht. Ich schenke in pago Bretachgowe (im Brettengau), im Dorf

Wachalingen (Wächlingen; wie oben) dreißig Joch Ackerland. Geschlossen und gefer-
tigt. Geschehen im Lorscher Kloster am 12. Juni im 33. Jahr (801) des Königs Karl.
loading ...