Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 5): Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836 — Lorsch, 1971

Seite: 216
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1971bd5/0222
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
216

Hirslande (Urk. 3557) sowie in

Tizingen (Urk. 3558) acht Hofreiten und vier Hofreiten, ferner zwölf Bodenanteile
und acht Leibeigene. Damit ist der Vertrag abgeschlossen. Geschehen im Lorscher Kloster
am 2. Oktober im 1. Jahr (769) des Königs Karl.

URKUNDE 3560 (25. August 786 — Reg. 1964)
Schenkung des Frico in Hirschlanden unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 25. August im 18. Jahr (786) des Königs Karl, übereigne ich,
Frico, Besitzungen an den heiligen Märtyrer N(azarius). Sein Leib ruht im Lorscher Klo-
ster, dessen Aufseher der ehrwürdige Abt Richbodo ist. Ich schenke in pago Glemisgowe
(im Glemsgau), im Dorf

Hirslanden (Urk. 3557) die dortige Kirche. Geschlossen und gefertigt. Geschehen im
Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3561 (13. September 772 — Reg. 804)
Schenkung des Lantbolt in Hirschlanden unter Abt Gundeland und König Karl

Im Namen Gottes wollen wir, Lantbolt und Rupert, das Seelenheil des Dudo fördern.
Daher beabsichtigen wir eine Zuwendung an den heiligen Märtyrer N(azarius), dessen
Leib im Lorscher Kloster ruht, in dem der ehrwürdige Gundeland das Amt des Abtes
innehat. Wir schenken in pago Glemisgowe (im Glemsgau), im Dorf

Hirslande (Urk. 3557) sowie in

Tizingen (Urk. 3558) zwölf Huben und zehn Leibeigene. Rechtskräftige Fertigung.
Geschehen im Lorscher Kloster am 13. September im 4. Jahr (772) des Königs Karl.

URKUNDE 3562 (2. Juni 798 — Reg.. 2625)
Schenkung des Odaccar in Heimerdingen unter Abt Richbod und König Karl

Im Namen Gottes widme ich, Odaccar, dem heiligen Märtyrer N(azarius) ein Geschenk.
Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, dessen Vorsteher der ehrwürdige Abt
Richbodo ist. Ich übergebe in pago Glemisgowe (im Glemsgau), und zwar in

Heimradingen (Heimerdingen n. Leonberg w. Stuttgart) fünfzig Joch Ackerland.
Geschlossen und gefertigt. Geschehen im Lorscher Kloster am 2. Juni im 30. Jahr (798)
des Königs Karl.

URKUNDE 3563 (9. Februar 790 — Reg. 2156)
Schenkung der Wodalhilt in Ditzingen unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 9. Februar im 22. Jahr (790) des Königs Karl. Ich, Vodilhilt,
mache eine Vergabung an den heiligen Märtyrer 'N(azarius), dessen Leib im Lorscher
Kloster ruht, das in der Obhut des ehrwürdigen Abtes Richbodo steht. Ich schenke in pago
Glemisgowe (im Glemsgau), in

Tizingen (Ditzingen; Urk. 3558) eine Hofreite und eine Hube. Geschehen im Lorscher
Kloster. Tag und Zeit wie oben.
loading ...