Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 5): Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836 — Lorsch, 1971

Seite: 219
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1971bd5/0225
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
219

URKUNDE 3573 (8. April 770 — Reg. 476)
Schenkung des Priesters Clemens in Hartheim unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 8. April im 2. Jahr (770) des Königs Karl, trete ich, der Priester
Clemens, dem heiligen Märtyrer N(azarius) Güter ab. Der Leib des Heiligen ruht im
Lorscher Kloster, in dem der ehrwürdige Gundeland das Amt des Abtes innehat. Ich
schenke alles, was ich in pago Waltsaze (im Waldsassengau), im Dorf

Hartheim (Urk. 3567) und in

Aschach (Hasbach; Wüstung n. Mosbach) besitze, eine Basilika, welche dort errichtet
ist, und drei Leibeigene. Vertragsabschluß. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3574 (28. Oktober 772 — Reg. 842)
Schenkung des Milo in Hartheim unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 28. Oktober im 5. Jahr (772) des Königs Karl. Ich, Milo,
errichte eine Stiftung zu Ehren des heiligen Märtyrers N(azarius), dessen Leib im Lorscher
Kloster ruht, dem der ehrwürdige Gundeland als Abt vorsteht. Ich schenke in pago Walt-
saze (im Waldsassengau), in

Hartheim (Urk. 3567) 46 Joch Ackerland und zwei Leibeigene. Urkund dessen nach-
folgende Fertigung. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3575 (18. Dezember 765 — Reg. 14)
Schenkung des Snaring in Hartheim unter König Pippin und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 18. Dezember im 14. Jahr (765) des Königs Pippin. Ich,
Snarinc, entbiete dem heiligen Märtyrer ~N(azarius), dessen Leib im Lorscher Kloster
ruht, das vom ehrwürdigen Abt Gundeland betreut wird, eine Gabe. Ich schenke alles,
was ich in pago Waltsaze (im Waldsasscngau), im Dorf

Artheim (Hartheim; Urk. 3567) und in

Larbach (Lohrbach; Urk. 3567) besitze. Es folgt förmlicher Vertragsabschluß. Geschehen
im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3576 (16. Juni 794 — Reg. 2474)
Schenkung des Herolt in Neckarburken unter Abt Richbod und König Karl

In Gottes Namen entrichte ich, Herolt, eine Spende an den heiligen Märtyrer ~N(aza-
rius). Sein Leib ruht im Lorscher Kloster, dessen Vorsteher der ehrwürdige Abt Richbodo
ist. Ich schenke in pago Waltsaze (im Waldsassengau), im Dorf

Burcheim (Neckarburken n. Mosbach) zwei Leibeigene mit ihren Huben. Der Besitz-
wechsel ist damit vollzogen. Geschehen im Lorscher Kloster am 16. Juni im 26. Jahr (794)
des Königs Karl.

URKUNDE 3577 (11. Juni 788 — Reg. 2042)
Schenkung des Giselbalt in Dallau unter Abt Richbod

In Christi Namen, am 11. Juni im 20. Jahr (788) des Königs Karl. Ich, Giselbalt,
will dem heiligen Märtyrer ~N(azarius) eine Opfergabe darbringen. Der Leib des Heiligen
loading ...