Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 5): Schenkungsurkunden Nr. 2911 - 3836 — Lorsch, 1971

Seite: 220
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1971bd5/0226
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
220

ruht im Lorscher Kloster, dessen Herr der ehrwürdige Abt Richbodo ist. Gestützt auf

diese vertragliche Übereinkunft schenke ich in pago Waltsaze (im Waldsassengau), in

Rorbach (Rohrbach; Wüstung im gleichnamigen Forst n. Löhrbach n. Mosbach) und in
Daleheim (Dallau nö. Mosbach) eine Hof reite mit Bauwerk, sechzig Morgen Land

und eine Wiese. Geschlossen und gefertigt. Geschehen im Lorscher Kloster in der oben

angegebenen Zeit.

URKUNDE 3578 (3. Juni 788 — Reg. 2036)
Schenkung des Reginolt in Eicholzheim unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 3. Juni im 20. Jahr (788) des Königs Karl. Ich, Reginolt, mache
eine Vergabung an den heiligen Märtyrer ~N(azarius). Sein Leib ruht im Lorscher Kloster,
dessen leitender Abt der ehrwürdige Richbodo ist. Bekräftigt durch Handschlag und Brief
schenke ich in pago Scaflenzgowe (im Schefflenzgau), und zwar im Dorf

Eicholfesheim (Eicholzheim; G.-, K.-; s. Buchen in Nordbaden) neun Joch Ackerland.
Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3579 (21. Oktober 791 — Reg. 2346)
Schenkung des Gebehart von Lubesbach unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 21. Oktober im 24. Jahr (791) des Königs Karl, richte ich,
Gebehart, eine Schenkung an den heiligen Märtyrer lS$(azarius) aus. Sein Leib ruht im
Lorscher Kloster, dessen Aufseher der ehrwürdige Abt Richbodo ist. Ich übergebe alles,
was ich in pago Scaflenzgowe (im Schefflenzgau), nämlich im Dorf

Lubesbach (Wüstung unweit Dallau) besitze. Das Abkommen ist damit in Kraft getre-
ten. Geschehen im Lorscher Kloster. Zeit wie oben.

URKUNDE 3580 (24. August 774 — Reg. 1072)
Schenkung des Lentrich in Schefflenz unter König Karl und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 24. August im 6. Jahr (774) des Königs Karl. Ich, Lendrich,
übergebe zum Seelenheil des Gunther Besitzungen an den heiligen Märtyrer ~N(azarius),
dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, das unter der Aufsicht des ehrwürdigen Abtes
Gundeland steht. Gemäß nachfolgender Fertigung schenke ich in Scaflenzgowe (im Scheff-
lenzgau), nämlich im Dorf

Scaf lenze (Sehe ff lenz; Mittel-, Ober-, Unter-; an der Sehe ff lenz nö, Mosbach) drei
Morgen Land und eine halbe Hofreite. Geschehen im Lorscher Kloster zur Zeit, wie sie
oben festgestellt ist.

URKUNDE 3581 (2. April 802? — Reg. 2800)
Schenkung des Christian in Mündling unter Abt Richbod und Karl

In Gottes Namen übergebe ich, Christian, dem heiligen Märtyrer N(azarius) Güter.
Der Leib des Heiligen ruht im Lorscher Kloster, das in der Obhut des ehrwürdigen Abtes
Richbodo (784—804) steht. Ich schenke in pago Sualevelden (im Gau Schwalfeld; Schwal-
feldgau und Riesgau an der Donau, um Donauwörth und Nördlingen), und zwar im Dorf

Mundelingen (Mündling n. Donauwörth) die Kirche, welche ebendort zu Ehren des
loading ...