Heidelberger Schlossverein [Editor]
Mitteilungen zur Geschichte des Heidelberger Schlosses — 1.1885-86

Page: 161
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mitthdschloss1/0168
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
IV.

Aus den

Acten des Groszh. General-Landes-2lrcbivs

zu karlsruhe.

vorbeiiierknng. Dcr iiachfolgende Abschnitt entbält die Fortsetznng der in
kiest i S. 9 ff. gegebenen Niittheilungen aus den Schloßbau-Acten des Aarlsruhcr
Archivs. Eine Lücke von 42 Iahren, sür welche an der genannten Stelle allc zu-
sainmeichäiigenden archivalischen Uachweise seblen, liegt zwischen den beiden Ab-
schnitteii. Ls fällt in diesen Zwischenraum einerseits das crste glückliche Iakrzechit
Friedrichs V. bis zu der Aatastropbe von 1620, die Zeit des „englischen Bau's" nnd
der Gartcnanlagen von Salomon de Lans; anderseits dann die wechselvollen Kriegs-
zeiten bis ziiin westfälischen Friedcn, in denen selbstverständlich von irgend bedentcn-
dcrcn Bauarbeitcn ain Schlos; nicht die Rcdc sein konnte. Für die einc wie sür die
andere dieser Lpochcn scheincn sich zusaininenbängciide Acten, aus dcnen die genauere
Geschichte thcils jener Lrweiternngen, ttzeils der dann solgcndeii Kriegsschicksale des
Schloßbaucs sich crkcnnen ließe, nicht erhalten zu baben. Auch das kNünchencr ^lrchiv,
in welchein inan die betreffenden Acten verinutbcn dürfte, entbält, eingezogciicn Lr-
kniidigniigcn zufolge, dieselbcn nicht. Line andere verinutbung könntc nach dein
nicderländischen Archiv im lsaag sühren. Iin Z. 162z wnrde das pfälzische Archiv
bckanntlich von kjcidclbcrg nach deni Baag in Sicherbeit gebracht und erst 1Ü49 wicder
an die alte Stelle zurückgeführU); es wäre denkbar, daß durch irgend einen Zufall
ein Tbcil der hicr fehlciiden Acten dort zurückgebliebcn und in das dortige Archiv
gelangt wäre. Abcr auch nach dieser Richtuiig haben angestellte Rachsragen kcin
Resultat crgebenLrst mit der Seimkebr des Kurfürsten Karl Ludwig in seine
psälzischen Lande und in seine Beidelberger Residenz im Berbst 1649 und mit der
von ihm sofort zur Ljand genommenen restauratorischen Bauthätigkeit beginnt wieder
cine sortgcsetztc actenmäßige Bczeugiing sür die Geschichte der Arbeiten am kjeidel-
berger Schloß.

^ vgl. Rockinger, Dic Pflege der Geschichte dnrch die Wittelsbacher si88c>^
S. 15, ncbst Beilagen IV und V.

-) Gcfällige Mitthcilnng des kjerrn Reichsarchivars van den Bergh vom
10. Fcbr. 1886.
loading ...