Hartmann, ... [Red.]
Beschreibung des Königreichs Württemberg (Band 61): Beschreibung des Oberamts Neckarsulm: mit fünf Tabellen, einer historisch kolorirten Karte des Oberamts und drei lithographirten Ansichten — Stuttgart, 1881

Seite: 533
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/oab_neckarsulm1881/0550
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Möckmühl — Siegelbach, Sülzhof.

533

1313. 1330. Albert v. Hohenlohe, gen. v. Möckmühl, nnd seine
Gattin Hedwig verlaufen ihre Güter in villis Leimt'elt (Sennfeld),
8i§6lbne1r, 8rv6vö6 f8elirv6v2n, 86lrrvnv2n), Xov1»6 nnd IliieliZlioiiii,
für 170 Pfd. ödlr. dem Kloster Seligenthal. Oiiä. Ood. cliiil. 3, 739 f.
R6§. bo. 5, 246. 6, 342.

1338. Ebenderselbe schenlt dein genannten Kloster Gilten in den
gedachten Orten zn einem Jahrstag. Mensel, Beiträge 1, 224.

1421. Fritz Dnming (v. Domeneck) nnd seine Ehefran Adelheid
v. Hansen vermachen dem Stift Möckmühl zn einer Jahrzeit ihren Hof
zn Schwertz, der jährlich giltet 6 Malter Korn, je 4 M. Dinkel nnd
Haber, soivie 5 Gäns, 6 Sommerhühner, 30 Pfennig. St.A.

1426. Kloster Seligenthal llagt über Eingriffe in seine Rechte
auf dem Hof zu Schwertz. St.A.

1539 s. oben S.

1582. Erblehenrevers des Hippolyt Stnbenranch und andcrer
Bürger zu M. um des Stifts Möckmühl nnd Almofens eigenthümlichen
Hof, genannt dcr Tpnnichshof, zu Schwertz in Möckmühler Markung
gelegen. St.A.

1696/1701. Ter sog. Thennichsfreihof zn Schwärz, Erblehenhof
des Stifts Möckmühl, wird von dem Fürstl. Württ. Neuenstädtischen
Minister, Franz Tollnap de Göelin, als Erblehenslräger, mit Herzog-
licher Genehmigung an deu Hauptmann Dav. Aler. Krnmhaar ver-
lanft. St.A.

1747. Pächter des Tennichshofs zu Schwörtz: Georg Schreck,
Schiffsmann zn Haßmersheim. St.A'

1753. Pächter des Thönnichs- oder Schwörtzerhofs: Georg
Michael Hörcher zu Reichertshansen. St.A.

Weiler Siegelbach, 2V2 iem westlich von der Stabl.

Zur Geschichle von Siegelbach (der Naine ivohl irgendwie
zu siAsn — sinken, woher versiegen).

1313. 1330, 1338 siehe Schwärzerhof. 1539 siehe oben S.

1478. Anna lltzlingerin, Hartmann Stumpffen Wittib, verlanft
dem Kaplan in der Pfarrkirche zu Möckmühl ein Drittel des großen
nnd lleinen Zehnten zn Siegelbach nm 45 Gnlden. St.A.

1489. Kilian v. Berlichingen verkauft Jost Grimmeln seinen
Zehnlen nnd Güter zn S. um 60 Gulden. St.A.

1510. Jost Grimmel zu Möckmühl verkauft seinen Zehnten in
S. sammt audern Gütern zn Möckmühl und Reichertshansen um
235 fl. St.A.

1558. Vertrag zwischen Möckmühl und Reichertshausen wegen
des Triebs Siegelbach, anch der Beftenerung und Frohnen der Lehen-
güter in der Siegelbach. Sl.A.

Sülzhof ein der Stadl gehöriges Pachlgnt, verpachlel
nin 6400 an der westlichen Grenze der Marknng, zwischen
der von Bittelbronn nnd Reicherlshausen, 5^/2 üm von der
Stadl entfernl.
loading ...