Weinbrenner, Friedrich
Architektonisches Lehrbuch (Band 1): Geometrische Zeichnungslehre, Licht- und Schattenlehre — Tübingen, 1810

Page: 03
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/weinbrenner1810bd1/0049
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
EINLEITUNG.

VON

LICHT UND SCHATTEN

ÜBERHAUPT.

Optik, in dem weitem Sinn, ist die Lehre von dem Licht. Die Lichtstrahlen gehen entweder
hloss durch die Luft, oder durch einen andern durchsichtigen Körper, von dem sie bei dem schiefen
Einfallen und Ausgang gebrochen werden -oder sie werden von einer glänzend polirten oder hellen
undurchsichtigen Fläche zurückgeworfen.

Die Lehre von dem ersten Fall, heisst Optik, in dem engern Sinn; die von dem zweiten,
D i o p t r i k ■ die von dem dritten , Katoptrik.

Was die Dinge sichtbar macht, heisst Licht, völlige Abwesenheit des Lichtes, ist Finsternis Si
Wo diese vollständig ist , können wir keine Gegenstände wahrnehmen. Der partielle Mangel des Lichtes,
die durch Licht begrenzte Finsterniss, ist Schatten.

Verschieden sind die Hypothesen über die Natur des Lichtes. Nach Newton, strahlt der leuchtende
Körper eine zarte Masse, ein materielles Wesen (Lichtstoff) umher; man nennt daher diese Theorie das
EmanationsSystem. Nach Huygens und Eulers VibrationsSystem, wäre die Lichtmasse, wie Aether oder
elastisches Fluidum , durch das Universum verbreitet; sie werde durch leuchtende Körper nur in Bewegung
gesetzt, oder wirksam gemacht, und unser Auge werde davon gerührt, etwa wie das Ohr durch den Schalk
Nach der dynamischen Theorie, soll das Licht hur als besondere Wirkungsweise zweier Kräfte auf
loading ...