Zimmermann, Karin [Hrsg.]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1 - 181) — Wiesbaden, 2003

Seite: 94
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zimmermann2003/0158
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
COD. PAL. GERM. 32

sia, WT 104; (51. 241rb-243vb) Sanctus Patricius, WT 105; (52. 244ra-253rb) Maria Verkündigung,
WT 107; (53. 253rb-254ra) Theodosia von Cäsarea, WT 108; (54. 254ra-257vb) Lucia und Gemini-
anus Iunior; (55. 257v -261v ) Karl der Große (Karl L, Römisch-Deutsches Reich, Kaiser), WT
111; (56. 261vb-263rb) Agnes von Assisi (Agnes Assisias), WT 113; (57. 263va-265ra) Arsenius Ere-
mita; (58. 265ra-266ra) Benedikta von Origny-sur-Oise, WT 122; (59. 266ra-268rb) Hugo von Lin-
coln (Hugo Lincolniensis), WT 123; (60. 268rb-269rb) Sage von Herzog Leopold, WT 121: ...Das
wir auch solerlichen leben das helffvns got der vater vnd der sun vnd der haylig gayst Amen. 1471 °
jar vigilia purificationis Marie [1. Februar 1471]. Cod. Pal. germ. 31 enthält 60 Texte aus dem ,Win-
terteil' (WT) der Legendensammlung ,Der Heiligen Leben'. Zum Corpusbestand der Hs. vgl.
Williams-Krapp (s. Lit.). Zum Text vgl. Williams-Krapp (s. Lit.), S. 188-314; Konrad Kunze in:
VL2 3 (1981), Sp.617-625. - l':r-3::v, lr, 269v-273*v leer.

KZ

COD. PAL. GERM. 32

Österreichischer Bibelübersetzer: Psalmenkommentar • Cantica

Papier • 286 Bll. • 30,4 x 20,6 ■ Augsburg (?) • 1470

Lagen: (II—l)3* + VI12 + VII26 + 2 VI50 + VII64 + 18 VI280 + (II-l)283*. Reste von Kustoden und Reklamanten. Fo-
liierungdes 17. Jhs.: 1-280. Bll. 1*—3*, 28r:"-283* mit moderner Zählung. Wz.: Ochsenkopf mit einkonturiger
Stange mit Blume (Vorsatz; verschiedene Varianten; vgl. Wz. Text Cod. Pal. germ. 335 und Wz. Vorsatz Cod.
Pal. germ. 31, 85, 151, 152, 160, 163, 345; s. Einleitung, S. XVII), nicht nachweisbar; Ochsenkopf mit einkon-
turiger Stange mit Blume mit Beizeichen, ähnlich Piccard 2, Typ XII/741 (Ellingen, Landshut 1469/1470); ein
weiteres Wz., nicht nachweisbar. Schriftraum: 20,5-22,5 x 15-17; zwei Spalten (280v eine Spalte), 33-39 Zeilen.
Bastarda von zwei Händen: I. lra-279v ; IL 280". Durchgehende, zum Teil fehlerhafte Zählung der Psalmen und
Lobgesänge von späterer Hand (1-172; 17./18. Jh.). Überschriften in Rot, 167va nicht ausgeführt. 1™ einfache
Initiale mit Schaftaussparungen über acht Zeilen. Rote Lombarden über eine bis drei Zeilen, zum Teil nicht aus-
geführt. Pergamenteinband des 17. Jhs. (römisch), Rückentitel: 32/esplicatio/psalm[orum] Dauid? (17. Jh.). Gelb-
grünes Kapital. Rundes Signaturschild, modern: Pal. Germ. 32.

Herkunft: 279vb Datierung (s.d.). Lehmann (1, S. 152) hält Provenienz aus der Fuggerbibliothek für möglich. V
Capsanummer: C. 74. Signatur: 357 (17. Jh.; Rom). In Rom Blätter aus Cod. Pal. germ. 335 (vgl. Lagen) als Vor-
satz eingeheftet.

Schreibsprache: schwäbisch.

Literatur: Bartsch, Nr. 24; Wilken, S. 320; Walther, Sp. 595 Nr. 14; Kat. HSA-BBAW (Günther Jungbluth,
März 1938, 14 Bll.); Rost, S.339 Nr. 78; Schöndorf, S.80 Nr. 20.

lra-254vb ÖSTERREICHISCHER BIBELÜBERSETZER, PSALMENKOMMENTAR. [Vor-
rede:] PRopheta mangnus [!] Surexit in nobis luce septimo capitulo [Lc 7,16]. Es ist zu wissent das
ettlich psalmen sindt die man plöszlich list ... [Text:] (lr -2r : Ps 1). 1. BEatus vir qui non abiit in
Consilio impiorum ... Sälig ist der man der nit folgend ist dem Ravt der vnguten ... (254 -254 :
Ps 150) >diser psalm ist daz alleluja vnd Dauid übt die leutt zu gotzs lob sprich in got zu eren<.. 160
[!]. Laudate dominum in sanctis eius ... 254v daz wirpy den dingen die vns kunt sindt versteen
hymelsche dingk die vns noch laider vnkundt sin. Der Text wurde zeitweise Heinrich von Mügeln
zugewiesen. Gleiche Fassung sowie die folgenden Lobgesänge in München BSB Cgm 3894,
5ra_259va (Kat Müncnen) BSB 56) s.443f.). Text der Vorrede A (unter Verwendung der Hs.):
Frederick William Ratcliffe, Die Psalmenübersetzung Heinrichs von Mügeln: Die Vorrede, der

94
loading ...