Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
82

KÖNIGIN ESTHER SPRACH:

Betet und fastet und liegt auf den Knieen,
Fleht zu den Vätern, den alten und frommen,
Ich will zu dem König der Menschen ziehen,
Ich will wie ein blühendes Wunder kommen;
Mit meinen Zähnen, den schneeweißen kleinen,
Will ich dann lachen, denn ihr sollt nicht weinen.
Bringt mir die Schleier, die goldenen langen,
Die Funkelschlange aus Flimmeropalen;
Gebt meine onyxfarbenen Spangen,
Malt mir die Wangen, die ängstlichen fahlen;
Er wird aus den dichtesten Schleiern erkennen
Die Augen, die stumm ihm entgegen brennen.
Nun lächelt ihr Mädchen in neuem Mute.
Esther läßt nimmer die Ihren verderben,
Ich bin nur ein Weib aus euerem Blute
Und könnte für euer Leben sterben!
Ich möchte mein Volk von den tückischen Bösen
Durch meine arme Schönheit erlösen.
Meine Kinder legen vielleicht euch in Ketten,
Ich aber will lächelnd kämpfen und ringen.
Ich möchte mein Volk vom Tode erretten,
Daß noch die spätesten Zeiten singen:
Sie vergaß ob dem Heute doch nimmer das Gestern
Und konnte erlösen ihre Brüder und Schwestern.
 
Annotationen