Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Bröndsted, Peter Oluf
Reisen und Untersuchungen in Griechenland: nebst der Darstellung und Erklärung vieler neu entdeckter Denkmäler griechischen Styls, und einer kritischen Übersicht aller Unternehmingen dieser Art, von Pausanias bis auf unsere Zeit (Band 1) — Paris, 1826

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.680#0011
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
»V\»VV4V\\W\VV»M»i\*W«i

»VMVMVMM«i«»M«M««MM«M«iMM*VMM1.IMt

wcttix.

Ein Werk, das Aufstellung von Erfahrungen und Thatsachen vielmehr als Mit-
theilung eigenthümlicher Anschauungen und Meinungen bezweckt, scheint
eine ausführliche Vorrede oder Einleitung nicht sehr zu erfordern. Nur eine
Angabe der Veranlassung und des Plans desselben ist vonnöthen.

Allerdings ist es aus moralischen Gründen leicht erweislich, dass der Einzelne
am Besten thut, wenn er, seine Persönlichkeit gänzlich beseitigend, nur sein
Werk, so er eins fördert, für sich selbst reden lässt. Von diesem Verfahren
darf er sich nur dann entfernen, wenn aus seinen persönlichen Verhältnissen
ein, für den Gegenstand selbst nothwendiges Licht hervorgeht. Dann hört es
auf Bescheidenheit zu seyn und wird Affektation, wenn er alle Mittheilung
dieser Art scheuet.

In einer solchen Lage befinde ich mich, indem ich gegenwärtige Schrift
bekannt mache. Ich musste mich zu folgenden sparsamen, doch vielleicht
hinlänglichen Angaben entschliessen.

Gemeinschaftliche Neigungen und Studien hatten früh, in unserer Jugend,
auf der Universität zu Kopenhagen, G. H. C. Koes und mich an einander
gezogen. Mehr als alles andere verbanden uns ein inniger Wunsch die grie-
chische Sprache und Vorwelt kennen zu lernen, die gleiche Liebe zur Musik,
und eine gewisse Sehnsucht nach einem entfernten und keinem von uns da-
mals noch klar gewordenen Ziele des Erkennens. Er war weiter als ich in
gewissen Dingen, ich weiter als er in anderen; unser kleines Wissen ergänzte
sich gewissermassen gegenseitig. —Dieser, in seiner Blüte, im 28s,e" Jahre seines
Lebens, in Griechenland verstorbene junge Mann war durchaus eins der edel-
sten Gemüther, die mir im Leben begegnet sind. Mit schönen Fähigkeiten
 
Annotationen