Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Jllustrirtes-satyrisches, humoristisch-lyrisches, kritisch-raisonnirendes, ästhetisch-annonmendes
Wochenblatt, wo die Woäf zehn Tage hat.


2.

Irankfurt a. M., 13. Kovemöer 1860.

Erster Jahrgang.

Diese Laterne wird, vom S. Novemder au, au folgenden Abenden eingesteckt werden: am 3.. 13. und SS. November, 1., 11., 21. und 31. December; an letzterem Datum wird die Laterne, zur Feier
des Sylvesterabends, sogar doppelt beleuchtet werden. — Das Laternengelb beträgt per Quartal, rr-ox. 12—13 Nummern, I sl. 12 kr-, eine einzelne Laterne kostet g kr. — Für die Beleuchtung
von November bis Ende des Jahres 1860 werden nur 48 kr. bezahlt. — Beiträge, sowohl literarische als artistische, werde» angenommen und anständig honorirt.

Haus- und Gartenkalender der Laterne.
Anhaltender Frost zwischen Oesterreich und Rußland. — Schlagt die Kraut-
junker ein und bedeckt sie mit langem Miste.

Bauernregel.
Wenn die Italiener einig sind, !
Fährt Franz der Zweite ab gelind.

Franzi,
Pack'ö Ränzi.

Unser Wunsch.

uf Preußen klopft der Münchner Punsch,
Der Kladd'radatsch auf Bayern;
Wir haben einen bessern Wunsch,
Wir haben einen treuern:
Daß Nord und Süd, daß Ost und West
Zusammenhalt in Liebe fest!
' ' Ein Herz und Mann, Ein Schild und Speer,
t Ein Schutz und Trutz, Ein Volk und Heer!


Wir haben Alle Einen Feind
Und mehr als Einen falschen Freund.
Die Liebe, die uns Frankreich schenkt.
Was England von uns Treues denkt,
Und was der Russe uns bewahrt,
Ist Alles gleicher falscher Art.

Und Feinde hier und Feinde dort,
D'rum steh' zusammen, Süd und Nord!
Und fort mit all' dem kleinen Neid!
Daß rings die falschen Katzen
An unsrer deutschen Einigkeit
Bor Acrger mögen platzen!
 
Annotationen