Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext

Jllustrirtes-satyrisches, humorWH-lyrisches, kritisch-raisonmrendes, ästhetisch-annoncirendes
Wochenblatt, wo die Woch' Zehn Tage hat.

M 6.

Iranlifmt a. M., 21. Aecember 1860.

Erster Jahrgang.

Diese Laterne wird, vom 3. November an, an folgenden Abenden angesteckt werden: am 3., 13, und 22. November, 1., 11., 21. und 31. December; an letzterem Datum wird die Laterne, zur Feier
des Sylvesterabends, sogar doppelt beleuchtet werden. — Das Laternengeld beträgt per Quartal, 12—13 Nummern, 1 sl. 12 kr., eine einzelne Laterne kostet 9 kr. — Für die Beleuchtung
von November bis Ende des Jahres 1860 werden nur 48 kr. bezahlt. — Beiträge, sowohl literarische als artistische, werden angenommen und anständig honorirt.

Haus- und Gartenkalender der Laterne.
Schlachtet fleißig Gänse, bratet und füllet sie mit Kastanien und Rosinen; backet
Kuchen und versorget euch wohl mit Lebkuchen für die kommenden Tage.

Bauernregel.
Wenn die Tage langen, ii Wer abreis't im November,
Kommt die Gratulation gegangen. ,1 Kommt wieder im Dezember.

Weihnnchts -Liedchen.

linge, Weihnachtsglöckchen, hell
Durch das Tannengrün,
Und du, liebes Christkind, stell'
-Jedem Etwas hin.
Jedem hast du was gebracht?
)Ach, was Sächelein!
^Der da, der Dukaten macht,
Wird den Sepp erl freu'n!


Flittchen kriegt das Steckenpferd,
Schwarz und weiß gescheckt,
Und ein großes deutsches Schwert
Völlig von Confect!
Alex kriegt den Großsultan,
Der ist d'rauf erpicht;
Und er ist von Marzipan,
Denn sonst nimmt er's nicht!

Victorinchen — alle Jahr,
Hat's ein Püppchen kriegt,
Allemal, wenn Weihnacht war,
Hat's Etwas gewiegt.
Diesmal aber, wie ich glaub',
Jst's dafür zu groß:
Die französ'sche Spitzenhaub'
Steht ihr drum famos!

Manu eich en, sicherlich,
Ist die Festung da?
Denn seit Wochen freut er sich
Schon auf eine ja.
Und die warme Betzel dort,
Deutsches Fabrikat,
Unserm Michel, auf mein Wort,
Wird die passen grad!

Alle Kinder, klein und groß,
Kriegen was verehrt,
Und dem bösen Louis blos,
Dem wird Nichts bescheert.
Horch! ich glaub' durch's Schlüsselloch
Guckt er eben draus'.
Liebes Christkind, blas' ihm doch
Gleich die Augen aus!
 
Annotationen