Gesellschaft für Vervielfältigende Kunst [Editor]
Die Graphischen Künste — 17.1894

Page: 108
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/gk1894/0156
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
108


& -Ä


S3^Ü&=- -""^^^^^Öi^

' "^SSSS.

r/7 6$jL&$-* \

Hallighiiitser auj Nordßrandischmoor.

Jacob Alberts.


JACOB ALBERTS ist geboren am 30. Juni 1860 in
Westerhever bei Garding, auf der kleinen Halbinsel
Eiderstedt an der schleswigTchenWestküste. Wester-
hever liegt dicht am Meer; vom Ufer sieht man aus
die nordfriesischen Insein und Halligen. Von Kind
an hat Alberts gern und viel gezeichnet, damals mit
besonderer Vorliebe sich an der Wiedergabe von
Thieren verslicht. Die Eltern wünschten, dass er den
geistlichen Stand erwähle und liessen ihn das
Gymnasium besuchen. Aber jeden freien Augenblick
benutzte er zum Zeichnen und seine Begabung und
Neigung war so ossenkundig, dass sie sich nicht
auf die Dauer zurückdrängen liess. Einundzwanzig-
jährig zog er nach Düsseldorf, um das Malen zu
lernen, und war zwei Jahre lang Schüler von Peter
Jansen. Dann siedelte er nach München über und
gab sich, da das Atelier von Löfsz übervoll war,
eine Zeit lang in die Lehre von Wilhelm Diez. Von
München aus ist Alberts mehrfach gereist; einen
loading ...