Grautoff, Otto
Die Maske und das Gesicht Frankreichs: in Denken, Kunst und Dichtung — Stuttgart , Gotha: Verlag Friedrich Andreas Perthes A.-G., 1923

Page: 129
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/grautoff1923/0141
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DIE VOLLENDUNG DER ABSTRAKTEN
KUNSTTHEORIE IN JULES ROMAINS

"TTTTenn man einen Stein ins Wasser wirft, so erweckt dieser
\X/ Wurf Wellen und Ringe, die sich über den ganzen Wasser-
V V spiegel bis ins Unendliche fortpflanzen. Für die Bewegung
eines Gegenstandes auf diesen Wellen ist nicht in erster Linie seine
Konstruktion, sondern der Charakter der Bewegung maßgebend.
Wenn in einem von hundert Menschen bewohnten Miethause
der Gleichgültigste und Unbekannteste, um dessen individuelles Sein
sich niemand kümmerte, sein Leben aushaucht, so zieht auch dieses
für die Menschen im allgemeinen winzige Ereignis Wellen und Ringe.
Über viele rollen sie hinweg. Da und dort wird jemand von ihnen
ergriffen und in seinem Zustand beunruhigt. Von ihm gehen dann
neue Wellen und Ringe aus — und so fort bis ins Tausendfältige.
Wie ein Kieselstein im Wasser, so kann im menschlichen Leben ein
Gesicht auf der Straße, ein vorüberhinkendes Pferd, ein einzeln an-
geschlagener Ton der Erreger von seelischen Wellenkreisen werden, '
für ein Individuum, für eine Gruppe, für eine Masse die Bedeutung
eines Schicksals, eines Gottes gewinnen. . . .
Vor sechs Jahren gab ein ganz junger und damals völlig un-
bekannter französischer Dichter ein kleines Prosabuch heraus, eine
Novelle „Le Bourg regenere“, die in der Öffentlichkeit unbeachtet
blieb. Jules Romains versuchte in dieser ersten Arbeit mit feiner
Ironie eine Psychologie des Lebensmechanismus zu geben. Ein Frem-
der kommt in eine kleine, träge schlafende Stadt und schreibt aus
Ärger, in einer Laune boshaften Trotzes, der sich gegen dies schlei-
chende Einerlei der Stadt auflehnt, an die Wand eines Häuschens,
das alle Herren der Stadt täglich besuchen: „Celui qui possede vit
aux depens de celui qui travaille; quiconque ne produit pas l’equi-
valent de ce qu’il consomme est un parasite social.“ Dieser banale
kleine Satz an einer Mauer der Notdurft wird ein Erregungszentrum.
Alle Bürger, Müßiggänger, Rentiers, Kaufleute, der Bürgermeister,
9 Grautoff, Frankreich
loading ...