J. M. Heberle (H. Lempertz' Söhne) [Editor]
Sammlung Heinr. Lempertz sen., † zu Köln a. Rh.: Bibliothek ; Handschriften, Miniaturen, Kalligraphie, Urkunden ... ; Versteigerung zu Köln a. Rh. den 7. bis 20.April 1904 — Köln, 1904

Page: 143
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/heberle1904_04_07/0163
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Federzeichnungen. Miniaturen. Gemalte Initialen aus
Manuscripten und Drucken.

2058 Gott Tater mit dem Jesusknaben. Oben in einem von 2 Linien gebildeten
Halbkreise Gott Vater mit vergoldetem Nimbus in Halbfigur, den kleinen Jesus-
knaben haltend. Darunter Johannes der Täufer mit dem griechischen langen
Kreuze in der Rechten, die Linke bis zur Brust erhoben; zu seinen beiden
Seiten je eine Gruppe von 3 männlichen und 3 weiblichen Personen. Vorne
unten 2 krähende Hähne. Das Ganze umgeben von einer Bordüre von 4
geraden Linien in Rot. Das Kreuz u. die den Nimbus abschliessenden Kreis-
linien gleichfalls in Rot. Federzeichnung au trait auf einem Per-
gamentblatte mit biblischem geschriebenem Texte auf d. Rück-
seite. X. Jahrhundert. Fol. Höhe 32, Breite 23 cm.

Kostbareu.hochinteressante, flotte friihbyzantinische Zeichnung, die im X. Jahr-
hundert entstanden, wie auch die Schrift auf der Rückseite des Blattes diesem Säculum angehört.

Siehe Abbildung.

2059 Christus am Kreuze. Derselbe hängt mit Nimbus an einem geästeten grünen
Kreuzesstamme, hat die Rechte losgelöst u. legt den Zeigefinger in die • Seiten-
wunde, die, wie die Hand- u. Fusswunden, rot ist; links eine Nonne mit ent-
blösstem rechtem Busen und eine im Bette liegende sterbende Nonne, der eben
die Seele in menschlicher Gestalt entflieht. In der linken Ecke oben Gott
Vater, darunter ein Engel. Unten rechts ein Baum u. die Gestalt eines Engels,
der mit dem sehr grossen Zeigefinger seiner Hand auf Christus weist. Durchweg
laufen Schriftbänder mit latein. Sprüchen in gothischen Schriftzeichen. Feder-
zeichnung auf Pergament, leicht in Wasserfarben (grün, rot,
schwarz) colorirt. 2. Hälfte (1. XIV. Jahrhunderts. Qu. foln. Breite 287a,
Höhe 23 cm.

Ausserordentlich kostbares u. interessantes Blatt mit sehr merkwürdiger
Comp o sition. Links u. rechts beschnitten, so dass man die Gestalt Gottvaters u. des darunter
befindl. Engels der Länge nach in etwas über die Hälfte sieht u. rechts mir den Flügel des Engels
u. den ausgestreckten Arm. Mit 2 Einrissen u. kleinen Wurmstichen. Sonst gut erhalten.

Siehe Abbildung.

2060 Jesus-Christus mit vergoldetem Nimbus in sitzender Stellung. Die Rechte hebt
er bis zu Schulterhöhe empor, während er mit der Linken auf dem linken Knie
ein offenes Buch aufgestützt hält. Ein faltenreiches Ober- u. Untergewand,
durch rote und schwarze Striche unterschieden, fällt bis auf die Fiisse herab.
Eine aus 4 geraden roten Linien bestehende Randleiste scliliesst die Darstellung
ein. Federzeichnung in rot u. schwarz auf einem Pergamentblatt
mit rückseitigem Text. Anfang des XV. Jahrhunderts. Fol". Breite 23,
Höhe 35 cm.

Kostbare Zeichnung in flotter Ausführung u. tadelloser Erhaltung aus einem kirch-
lichen Codex aus d. Anfänge d. XV. Jahrhunderts.

Siehe Abbildung.

2061 St. Matthaeus mit vergoldetem Nimbus, in welchem sein Name eingeschrieben,
sitzt in einem Schreibpulte u. schreibt in einem aufgeschlagenen Buche mit
Text. Die Kleidung des Evangelisten in schwarz, das Pult in rot, gleichfalls
die Randbordüre, die a.us 4 geraden Linien besteht. Federzeichnung auf
Pergament. Anfang des XV. Jahrhunderts. Fol". Breite 20l7, Höhe 301 ? cm.

Kostbare, fein ausgeführte Zeichnung, aus einem kirchlichen Codex stammend.

Siehe Abbildung.
loading ...