Deutsches Archäologisches Institut [Editor]; Archäologisches Institut des Deutschen Reiches [Editor]
Jahrbuch des Deutschen Archäologischen Instituts: JdI — 26.1911

Page: 2
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jdi1911/0012
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2

Bieber-Rodenwaldt, Die Mosaiken des Dioskurides von Samos.

Von den matten, stumpfen Tönen dieser Umgebung heben sich kräftig die
farbenreichen Figuren ab. Der Tamburinschläger trägt einen Chiton, als dessen
Hauptfarbe sich aus der Entfernung Blaugrün zu ergeben scheint; sie ist in schmale
Streifen von verschiedenem Blau, Grün und Braun zerlegt. Vielleicht ist wirklich


Abb. i. Komödienszene. Mosaik des Dioskurides.

eine zwischen Blau und Grün changierende Farbe gemeint. Der Mantel ist hellrot,
das Trikot braun, die Sandalen dunkelbraun. Die kräftigste Farbe des Bildes ist
das warme, satte Dunkelrot der Unterseite des Tamburins, dessen silbergrauer Rand
mit weißen, eingelegten Zweigen verziert und von hellroten Streifen eingefaßt ist;
weiße Bänder hängen von ihnen herab. Der Wirkung des dunkelroten Tamburins
kommt einzig das kraftvolle rotbraune Inkarnat des Gesichts der Maske nahe, das
loading ...