Kladderadatsch: Humoristisch-satyrisches Wochenblatt — 10.1857

Page: 37
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1857/0037
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Berlin, den 1. März 1857.


Nr. IO.

Tüodjenfinfenhcr.

Montag, den 2. März.

Gras Adlerberg richtet seine Wohnung
in Berlin in Türkischem Geschmack ein
und legt sich auf den Div an.

Dienstag, den 3. März.

Der Russische Gesandte am Bundestag
richtet sich nach Deutschem Geschmack
ein und kaust sich Schlafmützen.

Mittwoch, den 4. März.

Der Russische Gesandte in Berlin richtet
sich nachB e r l i n er Geschmack und empfängt
nur — die Reckten.

10. Jahrgang.

f/

Itfocfjcnfiafcnhcr.

Donnerstag, den -r». März.

Der Russische Gesandte in Oesterreick
richtet sich nach Französischem Geschmack
ein und läßt die Hinterthüren offen.

Freitag, den 6. März.

Der Russische Gesandte in E n g l a n d rich
tet sich nach Chinesischem Geschmack ein
— bis auf die Theekcfsel.

Sonnabend, den 7. März.

Dn Russische Gesandte in Frankreich bc
hauplet, daß sick alle seine Collegen doch
nur im acht Russischen Geschmack ein-
gerichtet haben.

Kladderadatsch.

siumorihijch-salyrisches llTodjmfifafl.

Dieses Blatt erscheint täglich, mit Ausnahme der Wochentage. — Man abonnirt mit 21 Sgr. vierteljährlich für 15 Nummern bei allen Buchhandlungen,
sowie bei den Postanstalten des In- und Auslandes. — Jede einzelne Nummer kostet 11* Sgr.

Zu Ende ist der Carneval,

Und Kapp' und Pritsche rasten;

Seit Mittwoch steht die ganze Welt
Schon mitten in den Fasten.

Für uns ist Spiel und Tanz vorbei
Und die Musik verklungen,

Die Narren zeigen sich wiederum
Als ganz gesunde Jungen.

Und Jeder, der glücklich überstand
Der Narrheit schwere Probe,

Trägt gern das Narrenkleid zurück
Zur Maskengarderobe.

Maria Stuart, Elisabeth,

Don Carlos und Marquis Posa
Erscheinen heut wieder unmaskirt
In nüchterner Alltagsprosa.

Der König Lear vom FaschingSball
Ist heut ein simpler.Spießer,

Und der Diogenes mit dem Faß
Ein Weißbierkanncgießer.

Die höchst frivole Pompadour,
Die reizende Maitresse,

Erscheint mit sittlichstem Anstand heut
Als gnädigste Baronesse.

Die tapfre Jungfrau vonOrleans,
Die Norma mit dem Schleier —
Heut sind sie Fräulein Jtzig nur
Und Madame A. C. Meyer.

Eg m o n t sieht heut Cöln-Mindner man
Und junge Darmstädter handeln;
Mephisto wiegt katzenjämmerlich
Rosinen ab und Mandeln.

Othello eilt in kurzem Trab,

Die Kunden zu barbiren;

Gleichen macht Putz, Ophelia muß
La petite Fadette frisiren.

Essex stickt heut für Wallen st ein
Ein Paar Jnexprcssiblcn,

Shylock versohlt dem armen Na re iß
Die krnmmgetretciien Stiebeln. d

Es muß im Unterhaus D o n Q u i x o t e
Heut eine Rede halten,

Nathan der Weise corrigirt
Der Spenerschen Zeitung Spalten.

Inder Schule läßt Lady Macbeth heut
Das Einmaleins studiren,
Tannhäuser muß der Venus ein
Corsetchen anprobiren.

Kurzum, ernüchtert und demaskirt,
Entkleidet erborgter Größe,

Zeigt sich die ganze Narrenwelt
Uns heut in ihrer Blöße.

Sie fröhnt aufs Neue der Vernunft
Und möchte sich fast entschuld'gen,

Daß sie ein einzig Mal im Jahr
Der Narrheit gewagt zu huld'gen.

Wir aber rühren unverzagt
I Der Narrheit goldene Harfe,

Und jedem maskirten Gleißnergesicht,
Dem reißen wir ab die Larve.

COC.


Kladderadatsch.
loading ...