Kladderadatsch: Humoristisch-satyrisches Wochenblatt — 15.1862

Page: 037
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1862/0037
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Nr. I«.

Berlin, den 2. Mrz 1862.

XV. Jahrgang.


- Wochenkatender.
Montag, den 3. März.
Die Würzburger vereinigen sich zu
gemeinsamen Lchriilcn gegen Kurhejscn
und drohen mit (Lxecution.
Dienstag, den 4. März.
Die Würzburger reichen dem des-
s.iuer Enbinel identische Noten ein,
worin sie Wiederherstellung der Verfassung
von 1848 verlangen.
Mittwoch, den 5. März.
Die Würzburger, Nassau voran, ver-
langen von Baden die Aushebung der
Spielbanken.


Wochenkalender.
Donnerstag, den 6. März.
Die Würzburger, Oesterreich voran,
verlangen von Hannover, daß eS seine
Finanzen regle.
Freitag, den 7. März.
Die Würzburger, Meiningen voran,
fordern von Mecklenburg, daß es sich
der BundeSresorm anschlicße.
Sonnabend, den 8. März.
Die Würzburger berufen ein Reichs-
Parlament, wählen einen Kaiser, ernennen
Herrn von Brust zum Kanzler, Herrn von
BorrieS zum Reichstruchscß, Herrn von
Hügel zum Marschall, Herrn von der
Psordten zum Mundschenk, und zum
Siegelbewahrer den —
Kladderadatsch.

MmoriMH-jalyrisches Wochenblatt
Dieses Blatt erscheint täglich mit Ausnahme der Wochentage. Man ^ Ab-uuemeatS-Prci- fiir Berlin und die preußischen Staate» 21 Sgr.
abouuirt bei den Post-Anstalten deS Ja- und Auslandes, sowie in de» - vierteljährlich. AbonnemenlS-Prei« für alle außerpreu-ischei, Staate»
Buchhandlungen. s 22 Kgr vierteljährlich. Einzelne Nimmer, 2t Sgr.

<7bDer Carneval von Paris.
--

(D Zrit, dem Scherz erkoren!
D Narrheit überall!
Es feiern die Senatoren
'nen lust'grn Larncvat.
'ne heitre Fastnachtspossc
Haben sie einsiudirl
And sie mit mancher Glosse
Gar witzig illnstrirt.
Wie sie sich streiten und zanken,
Die großen weisen Herrn!
Für dreißigtausend Franken
Lhut Mancher schon Manches gern!
Hier tanzt die Iwpöriale
Als bunter Harlequin
Der einst royal-loyale
Larochrzarquelin.
Seht hin, wie dort der liebe
SSgur, drr edle Gras,
Mit derbem Peitschenhiebe
Den Herrn Minister traf!

Fürs Patrimonium Petri —
D set'ge Ironie! —
Kämpst dort Herr Ehrrn-Pietri,
Der Annexions-Commis.
Der aber mir von Allen
Als lust'gcr don xarxon
Am meisten hat gefallen,
Das ist Monsieur Plon-Plon.
Wie theilt mit seiner Keule
Ringsum er Hiebe aus!
Von klagendem Geheule
Erdröhnt das ganze Haus.
Wie fest packt seine Rechte,
Wie schüttelt sie den Feind,
Daß man säst glauben möchte,
Es wäre ernst gemeint!
Von hest'gem Wuthgezeter
Dcbt geht das ganze Haus:
Hört! Hört! ,A da» Io» prötreil"
Haut ihn! Werst ihn hinaus!

Zwar rorrigirt er später
Mit ächtem Schalkshumor:
„Nicht PrStro», sondern Iraitrsi!«
Es liegt so nah — fürs Dhr.
Db Draitro, oder Prvtro»!
And darum solch' rin Sturm?
Krümmt gegen seinen Treter
Sich doch der kleinste Wurm!
Db kretre» oder Iraitre»!
Was wohl das Nichl'ge sei?
Ich weiß cs nicht! — keut-Ztre
Ist's auch ganz einerlei!
So wird, mit mancher Glosse
Höchst witzig illustrirt.
Die lust'ge Faslnachlaposse
Gar tresslich ausgesührt.
D Zeit, dem Scherz erkoren!
D Narrheit überall!
Es frier» die Senatoren
'nen lust'grn Larneval.
Kladderadatsch.
loading ...