Kladderadatsch: Humoristisch-satyrisches Wochenblatt — 15.1862

Page: 061
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1862/0061
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
6/?

Nr. tk.

Berlin, den 6. Mril 1862.

XV. Jahrgang.


wochenkatender.

Montag, den 7. April.
Die Frage: „Ob Kvniqthum, ob par-
lamentarische Regierung", wirb in die
Krage verwandelt: „Ob Königlhum, ob
Versassung."
Dienstag, de« 8. April.
Diejenigen welche erklären, daß König-
tbum und Verfassung untrennbar seien,
werden für Constitutionelle erklärt.
Mittwoch, den s. April.
Sämmtliche Constitutionelle werden von
den Landräthen sür Demokraten erklärt.


wochenkatender.

Do«llerftag, de» 1i). April.
Alle Demokraten werden als Republi-
kaner, Jakobiner und Königsmörder de-
nuncirt.
Freitag, den 11. April.
Die Ausrottung der Constitutionellen
wird als höchste Nolbwendizkcit von vielen
Kanzeln gepredigt und von einem gewissen
Herrn der Landwehr besohlen.
Sonnabend, den 12. April-
Die „wahrbast Constitutionellen"
beschließen deßbalb zu Schuß und Versöh-
nung ein Wahlprogramm, worin sie sich
sür ein starkes Königlhum mit Verfassung,
aber ohne Parlament aussprechen.
Kladderadatsch.

HmnoriMch-salyrisches VocheiMatL

Dieses Malt erscheint täglich mit Ausnahme der Wochentage. Man s AbonncmrntS-Prci- sür Berlin und die preußischen Staaten 21 §gr.
abonnirt bei den Post-Anstalten des In- und Auslandes, sowie in den ; vierteljährlich. Abonnements-Preis sür alle autzerpreuAischen Staate»
Buchhandlungen. s 22 Sgr. vierteljährlich. Einzelne Nummern 2t Sgr.

(7^ W Königthum oder Demokratie? .KK)
königliche oder parlamentarische Negierung? — Erfundene Gegensätze! Müßige Fragen, deren rin reactionärrr
Fanatiker in jeder Kreuzzeitung oder sonstigen Landwchr-Lontrolversammlung mehr ausstellen kann, als sehn weise Fortschritts-
männer zu beantworten im Stande sind!


Iagow oder Schwerin? Bethmann oder Mühlcr? — Eitle Personalien, um welche die Geschichte sich höchstens kümmert,
um mit satirischem Lächeln über sic zur Tagesordnung zu schreiten!

cEM^Ob Preußen, ob Oesterreich

oder Würzburg? — Kleinliche Eontrovcrscn, episodisch verschwindend vor der großen Frage, die Europa, in diesem Augen-
blicke den, Weltgcist etwas näher als sonst, srei hat an das Schicksal!
Euer Schicksal aber — ihr selbst habt es za nicht besser gewollt! — ist aus zwei Augen gestellt, deren
Scharsblick nur eure Kurzsichtigkeit, und aus zwei Arme, deren Stärke nichts ist als eure Schwäche! Aus einen
Mann, der eures Schreibens und Treibens, eurer Wahlen und Dualen lachet und eurer Unruhe spottet in der Ruhe seiner
Uebcrmacht!
Aber auch (»R wiederum ist gegeben in die Hand eines Herrn, der daher grsahrcn mit der Eile der Windsbraut in der
Wolke des Dampfes und über IHU gekommen ist — zu SEIUEU Besserung. Der Herr aber, in dessen Munde zrtzt die
Entscheidung der europäischen Geschicke, in dessen Hand — o über diese große Zeit! — das Schicksal des Schicksals einer
Welt liegt, er heißet — —
loading ...