Kladderadatsch: Humoristisch-satyrisches Wochenblatt — 15.1862

Page: 137
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1862/0137
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
llr. 35.

Berlin, den 3. August l§62.

vv. Jahrgang


Wocheilkaleitder.
Montan, vcn 1. August.
WaS bringst t». Ha». 's trüb und Ulrich?
Du bringst inir traurige Mäkr!
./sine Note aus dem Preußenrsich
Bring ich, o Herr, dir der.
Dienstag, den 5. August.
Graf Bernsterff an der Sprca dort
Erbebt sich gegen dick,
Gin scharfer Dolch ist jedes Wort
Und jeder Satz — ein Stick,"
Mittwoch, den 6. August.
Herr Frcderic liest nun mit Vcrdruh
Den Brief und sinnt darob
Und stampfet mit dem Fuß am Schluß:
Potzwetter, das ist grob!

Wochen Kalender.

Duitncrslug, den 7. August.
„Nock bab ick Alles nicht gesagt,
Was ick zu künde» bab:
Graf Neckberg kckiäk — Gott iei'S ge-
klagt —
Die gleiibe Note ab.
sfrcitag, üen 8. August.
Graf Reckberg schließt sich Wort für Wort
An Preußens -tote an!"
Da lacke» Zrederie sofort
Vergnügt und spricht alsdann:
Sonnabend, den !>. August.
„Bis Die zum Hanteln einig sind,
Macht uns die Angst nickt blaß!
Setzt, Hall, auf Len «'lat geschwind
Ein neues — Dintenfaß!"
Hladdeoadatsch.

HumoriMch-Iatyrisch es Moch eiMall.

DicfrS Blatt erscheint täglich mit Ausnahme der Wochentage, Man Abonnements-Preis für Berlin und dir preußischen Staaten 21 Sgr
abonnirt bei den Post-Anstalten deS In- und Auslandes, sowie in den vierteljährlich. AbonnemcntS-Preis für alle anßerpreußischen Staaten
Buchhandlungen. 22 Sgr, vierteljährlich. Einzelne Nummern 2t Sgr.

. Acchl Deutsch es

Ul e sind mir doch an Null) so gross
An Rede- und Hesangmuth
für deutscher Nriider traurig Loos
And grösser noch an — Langinuth!
Nie kühn erklingt keim »ollen glas
.für /reiheil unsre Stimme,
Nie schüuinen mir beim seur'gen Rass
So mild in edlem Hrimme.
And wenn sich fern die Polizei
Hall non der Süngerstälte.
Nie donnern gegen Tyrannei
Rühn unsre Rrastguarlette!
And mo ein Rolk nerzmeisclnd ringt,
Da bringe,» »vir zum Tröste
lhm aus dein Drahte, blissbeschmingt.
Zwar Hilfe nicht, doch — Toaste.

And jagt der Dänen Nüttelschinarm
Die Turner auseinander.
Dann reiben mir. »on Rache warm,
Des Deutschthums Salamander.
And huckt der Däne Nand und Nall
.ln Holstein mit Ranoncn,
Dann denken mir, »oll Mitleid, atl
Der Rriider. die dort wohnen.
No Schergen einen .freund in Halt
Nit eifger Hand nerrammeln, —
Nie sind mir da »oss Math und Rraft
Rereit, für ihn z» lamme ln.
Nie wettert, schmettert und wie braust
tkinher, das Nort, das kühne,
Nie ballt sich kranijishnst unsre faust
Zum Rainiis — aus der Tribüne.

la Ranigf ist »nser Element:
Nir sind des Siegs gewärtig.
Rio irgend eine frage brennt.
Sind »vir zum Löschen fertig.
RurNuth! den Nunden.die man schlug.
Rahl die ersehnte Heilung,
Math gegen jeden Lug und Trug.
Doch — keine Aeberc»lung!
RurNuth! und »nenn derRuferschallt.
Dann frisch an die Standarten!
Einstweilen aber lasst uns halt
Roch ein gaar lührchen warten!
Nie sind mir doch an Riuth so gross
An Rede- und Hesangmulh
-für deutscher Rrüder traurig Loos
And grösser noch an —Langinuth!
Kladderadatsch.
loading ...