Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 34.1881

Page: 1
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1881/0001
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

3ir. I. Berlin, den 2. Januar >881. XXXIV. Oahr^NNg.

WocfjciUiafcnbcr.

Montag, den 3. Januar.

Euch an des Meeres Strande.

Euch an der Alpen guft,

Euch Söllern in Deutschem Lande
Gut Heil als Neujahrögrufl l

Dienstag, de» 4. Januar.

Gut Heil auch euch, ihr Guten.

Die an der Elbe jetzt
Und an der Donau Fluten
Ter Ezech' und Ungar hetzt!

Mittwoch, den 5. Januar.

Möget an Deutschen Strömen
Ihr Alle gesegnet sein;

Etz zieh' auch in, Lande Böhmen

Mochmkalonder.

Donnerstag, den 6. Januar.

Ihr Bauern, Iaht das Klagen
Weil man euch streng versagt
In Linz vereint zu tagend -
Bald rust man rings: ES tagt!

Ureitag, den 7. Januar.

Allen, die mannhaft streiten
Und fest und zielbewußt
Tie Böller zum Licht geleiten.

Gut Heil aus Deutscher Brust!

Sonnabend, den 8. Januar.

Doch falschen Propheten und Schwlitzern
Und Wühlern m Land und Stadt.

Den Mnckeni, Heuchlern und Hetzen,

Ein donnerndes I'erent!

Kladderadatsch.

fjumorijltfcfj=satirisches MocheiMatt.

Mit dieser Nummer beginnt eiir neues Abonnement auf den kladderadatsch mit 2 M. 25 Pf. für In- und Ausland. —
Wir bitten »in rechtzeitige Erneuerung des "Abonnements, da wir später nicht dafür einstehen können, die bereits erschieneneir
Nummern noch vollständig nachznliefern. — Einzelne Nummern, soweit dieselben »och vorräthig, i, 25 Pf.

Die verlagshandlung A. Hofmann & Comp, in Berlin.

Sorbet des alten Jahres letzte Stunden —
Vorhang herunter! Ja, das Stück ist ans,
S^v Und wem's geltet, wer feinen Spatz gefunden
^ In ihm, der weih' ihm reichlichen Applaus.
Auf Markt und Gaffen lärmt man ungebunden
Und jubelt laut daheim bei Fell und Schmaus,
Als war' das alle Jahr ein auserlesen
Treffliches und gesegnetes gewesen.

Als hätten nie der Dummheit Pontifexe
Ihr Amt geübt so dreist und selbstbewußt;
Als wären nie, seitdem die letzte Hexe
Des Scheiterhaufens Wonnen kosten mußt’,
Der menschlichen Verrücktheit Prachtgewächse
So aufgebläht in stolzer Werdelnst;

Als wären niemals in so hellen Hansen
Die Narren frei und frisch umhergelansen.

Mir aber schien es wenig nur ersprießlich I
Kein üpp'ger Segen schmückte Feld und Flur;
Stets trübe war fein Antlitz und verdrießlich,

Und „Rückwärts! Rückwärts!" seine Signatur.
Schau' ich zurück, scheint'- mir, als ob genießlich
Und froh es war für Schelm' und Thoren nur,
Als ob der süße Pöbel aller Stände
Sich wohler heut als je zuvor befände —

Run ist's vorbei, vom Strom der Ewigkeiten
Dahingeführt auf Nimmerwiedersehn;

Narren der Hoffnung, denken belfern Zeiten
Im neuen Jahr entgegen wir zu gehn.

Doch was auch komme: ritterlich zu braten
Im neuen Jahre gitt's und fest zu lieh»

Im guten Kampf, daß wieder neu lieh mehre
Des Deutschen Volkes Glück und Ruhm und Ehre!

Uaddmrdatsch.
loading ...