Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 34.1881

Page: 265
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1881/0265
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
■Amt!

zkryM

^ltona -.

i^g

m

'S

Jtr. 26. fitrlin, 4cn 5. Juni 1881. XXXIV. Jahrgang.

IDorfieafiatcmter für ©nlnifer.

Montag, den G. Juni.

i Aller Strecke». Jd>:

Pienstag, de» 7. Juni.

»OH9iiu'uiib $.1

Mittwoch, den 8. Juni.

Dock lebt, nack weiVge» SchrcckenSjahton,
Ist Heiter Mnlb in uns gefahren,

In allen^Biäliem^ersckallen die^Worte:

JDofficiiHatcntCec für ©rimiter.

Jonnerliag, den !). Juni.

Wir Blei- und Galmei- und «ohlenbarone.

Wir Giicnfön'oe und Mpatrone,

Magnaten und Grafen ans Deniickem Stamm,
Vereint mit den Söhnen von Sem und Ham
Wir grllnden, wir gründen!

Krcitag, den 10. Juni.

Und vrovöciren znm Subfcribiren,

Und losten die Gimdel mit fettem Druck
CSs gibt der Gimvel ja noch genng —
Wir gründen, wir gründen l

SonnaKend, den 11. Juni.

Der Himmel, der neu zur Luft uns weckte
rieichirme des Nanzierö neuste Projectcl
Herr Wage»er jubelt — er weiß, warum -
herrjlardorfi janchrt und ..stönig'Stun
Wir gründen, wir gründen!

Humoristisch ^ satirisches liiocheiililall.

Dieses Blatt erscheint täglich mit AilSnahme der Wochentage.
Man abonnirt bei den Post-Anstalten des In- und Auslandes,
sowie in de» Buchhandlungen.

Der vierteljährliche Abonnements-Preis auf dieses Blatt mit
sämmtlichen Beilagen beträgt für In- und Ausland 2 M. 25 Pf.
Einzelne Nummern 25 Pf.

. i gäj

iratli!

'

M M

Yolltsucrsat

tarnen aal

iBSsai

uf Pfingsten, da seit alter Zeit zu tagen
Gewohnheit war, ivann durch Erneuerung
Des Lenzes hold geschmückt die Felder lagen —

Auf Pfingsten ist auch diesmal Alt und Jung
Entboten zur Versammlung, zu besprechen,
was sich besprechen läßt beim ftischen Trunk —

Derselbe braucht nicht immer aus den Bächen
Zu stammen, die hinspringen durch das Thal,
Um dann zu winden sich durch blüh'nde Flächen.

Bestimmt ist zur Versammlung ein Local,
Geräumig und verziert mit vielen Säulen,

Die gut und fest gebaut sind allzumal.

Nach oben sieht man diese sich zertheilen
Und Bogen bilden, schön gewölbt und kühn,
wie man in alten Kirchen sieht zuweilen.

Die Wölbung strahlt im wundervollsten Grün,
Und hier und da durchbrochen, läßt sie schauen
Des Fimmels Lichter, die darüber glühn.

Gestattet ist der Zutritt auch den Frauen
Zu der Versammlung, und wer Kinder hat,

Ucag gern sie hinzuführen sich getrauen.

Gift'gc Debatten finden dort nicht statt,

Sehr viele süße Stimnien aber schallen,

Air denen hört so leicht sich Keiner satt —

Sie sind der Art, daß Jedem sie gefallen,

Zufrieden stimmend jegliche Partei

Und ganz gleichmäßig anerkannt von Allen.

Anträge werden dann gestellt, wenn Zwei
Eins sind darin, daß cs geschehen müsse —

Ein Dritter ist dann besser nicht dabei.

Nun räumet fort jegliche Hindernisse,

Daß ihr erscheinen könnt, und kommet bald!

Und wer noch nicht heraus cs hat, der wisse:

Ort der Versammlung ist — der grüne Wald.

iilabberabutfcb.
loading ...