Kladderadatsch: Humoristisch-satirisches Wochenblatt — 34.1881

Page: 314
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1881/0314
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
- Holländer Vollblut.

MU«S 1 B Oll 25 Jahr mit Original-Stiere» sortgezück
MM M1IL ■■ treffend, weiß-grau. Garant

Vercinssahiic»,


lertige billigst. HauS-
und DecorationS-
fiaggen halte von allen
^Großen^Sa^en

vonn.l». Mllller.tzell..
Berlin XV., Leipziger-
strafe 99^^®mfpect u.

^auberapparate

ML-

' t „ 1 :

Wis§enscb.

Arbeite» iet.SIrt. BVaud) miiliair.,

MpilcMe (gnllMt),

VJ> Krämpfe,

Anweisung zur raticalen Heilung dieser
^ Kraickbeil versendet sranco Dr. philos.
Reserenzen in allen Ländern.

Wi Stotternde.

- itb Herrn Jnst.-Vorsb

j i m

-Exred. Oscar |

Für Studenten.

Zur Anfertigung von Wappen empfiehlt
. sich die PorccUaninalcret von

»n«s,.Ntl.-r. .. «,-ne,-.ajs,- ’Jir.

_ -.haishäukc». Sllf i<t- vor : Aadrcn den Apothekern DeuischlandS ... ..

auf ärztliche Voilchrift dargeslelltc» Schweizerpillen zum Verkaufe anbei, waren re anfänglich
nur wenige, welche fich zur Führung dieses neuen Heilmittels bereit erklärte». Die Meisten
verhielten fich jedoch ablehnend und wollten erst warten, welche Aufiiabmc die Schweizer-
Pillen bei den Acizten und dem Publicum sändcu. Wenn auch dieser »instand nicht gerade
ermutbigend für mich war. so batte ich andererseits, gestützt aus die mir zur Seite stehenden
Aerzte und die ausgezeichnete Wirkung der Schweizerpillen. genug Selbstrcrtraueit. dab ich
mir sagte, die Pille wird fich zwar langsam, aber desto sicherer Bahn brechen.

lind so ist es gewesen. Langsam entwickelte fich die Nachfrage, aber sortwäbrcnd stieg
der Absatz und beute fahren 700 deutsche Apotheken die Rich. Brandt s Schweizerpillen und
viele Tausende, welche denselben Genesung verdanken. Helsen den Kreis der Freunde dieses
wirklichen .Heilmittels vergi bßern. Es siebt viele Mittel, welche, wie sie gekommen, auch
wieder gegangen find, aber wo fich die Schweizerpillen einmal Eingang verschafften; haben
sie fich dauernd z» erhalten gewußt. Bei Berstopsung mangelbaster Verdauung. Blähungen
verbunden mit Kopfweh, Schmerzen im Unterleib, der Brust, dem Rücken, sauerem Ausstößen.
Tiägbeit und Müdigkeit der Glieder. Schwindel, unreines Blut. Gicht und Rheumatismus.
-dSmoiihvidalbeschwerden. Athembetleminungen. entstellenden Hautkrankheiten. Geschwüren,
offenen Wunden. Herzklorsen re. haben sich die Schweizerpillen durch ihre blutreinigende
und die abätigkeit dcö Magens und des DarmcanalS fordernde Wirkung ausgezeichnet und
find dieselbe» besonders dnsterilchen und nervösen Fraiie» alS schmerzloses, angenebm wir-
kendes Heilmittel zu cmrseblcn. Meine Schweizerpillen weiden nur in Blechdosen, ent-
haltend iu Pillen iür i Jl und »einen Probeschächtelchen 15 Pillen für 35 J, verkauft und find
dieselben in Aachen: in der Lcwenapotbekc; Augsburg: Apotheke zu St. Asra; Berlin
Strauß-. Einhorn- und Victoria - Acotbeke: Breslau: Apotheker Dr. Weißstein: Car»
— °"-°apotbeker Sachs! Cöln: Einbornapotbekc: Danzig: Apotheker H. Lietzav
Mobrenapoibeke: Essen: Löwenapothclc: Erankk» ' .. '' '

ruhe: Hofapt

potbeker H. E. AlberS. Steindamm: Hannover: Marien-. Hos- und so
«berg i. Pr.: Apotheker H. Kable; Leipzig: Engclapotbekc; Lübi
Magdeburg: Engel- und Lowenapothrkc: München: Roieuapotbeke:

wtn: Lowenapotbekc: Stettin: Kgl. -Hol- und Garniio»-
I. E.-. Apotheke zur Meise; Stuttgart: Apotheker Reiblen u. Scholl.
'-",-zheferA.J. Egger,Hoberma... '

apothckc; Königsberg
Posen: Rothe Apotheke; Sei?'

acDt6Ete; Strassburgi. E.: a.----..... -- „ ......

CS,’S- Oefterroirfi - Wien: ApothekerA.I. Egger.Hohenuarkt IS; Engclapotbekc.Statt-
-zur ^C|lCrtCIU|. a„,bos S; Prag: Apotheker I.Fürst; Pes«: ApothekerI.vonTbrbck.
CS,'»« hio «diiiioi'- "»sei: Apotheker Schellbaö und Apotheker Huber; läürich:
,zur ule Kcrezlche Apotheke; Neumünster: Apotheker Fingerdick; Genf:

Apotheker Saurer erhältlich. Man achte genau daraus, daß die Schachteln eine rotbe
Etiquette mit weißem Schwcizcrkrcuz utid meinem NamenSzug tragen. UcberdieS stelle ich
Jedermann frei, von den ärztlichen Gutachtcn eitler Reibe angesehener Mediciiier. welche
bei obengenannten Apotheken erhältlich sind, vorher Einsicht zu nehmen. R. Brandt.

Apotheker. Schaffbausen (Schwei,)._

Im Verlag von Tli. Dietrich & Co. in Cassel erscheint und ist durch alle Buch-
handlungen und Postanstalten (im Postzcitungs - Verzeichniss eingetr. unter 1683a
VI. Nachtr.) zu beziehen:

Garten- u. Blumenfreund.

Illustrirte Wochenschrift

für Gartenbau, Obstbau und Blumen - Cultur.

Herausgegeben von Dr. II. Mühl in Cassel.

Viertclj&hrl. Abonnements,»reis I.« 50 J>. — Probenummern durch jede Buchhandlung.

Was sich mit einem Meiischeiimageii
Bei Nacht und. Tage zugetragen.

Nicht nur den Magenkranken, sondern
Der ganzen Schaar von Hypochondern
Z» niedieinischem Genuß
Erzählt von Doctur Medicus.

Mit 74 Illustrationen von

—= P'atfD Buyffefee- =—

Preis Mark 2,40.

Verlag von Karl Grädeiier
in Hamburg._

<^NT PAn-,

4* Gscar Krosiff in Zlorilsiausca a.K.

M4° liefert in vorzüglicher Ausführung —,

S\ fiiiltrrtjrugiinnsiiinfdjinrti

/ Irdische» Gär- und Lagerkeller» (unter Garantie der
«js Leistungsfähigkeit), ferner zur EIS- und Giöwaffcr-
kb,ze»g»„g (krvstallklarcs Blockcis). M1 nera 1 wasser- A pparat e zur ffnbrifatio»
künstlicher Mineralwasser und vhampaguer unter Garantie der Klarhaltdarkeit.
Prämiiri i» allen größere» Auöstellungc», zuletzt in Sydney mit dem erste» Uiid

- Patente in Guropa. glmcrika und Anstrali,

■J:

a


ritäten, Katalog aller bis jetzt erschie-
nenen Musikstücke^ ^fur Bandoneon

g^Harmonikas.Accordions,

neuester Construction. in höchster Voll-
endung zu billigsten Preisen. —

Drehorgeln in beliebiger Stückzahl
empfiehlt die^ Musikinstrumenten-

Pulsometer.

Die günstigen Erfolge unter




AHOI.PK PlEPEIl. ?

empfiehlt -.11 :n
Landwirthenund
Unternehmern in
kleiner u. großer
Anssührung

n 30 verschieden.

SMakömedaille.
Sitb. Medaille.'

kor-a kauenden Indianer erscheinen, so

5 Scliwäclien “

jeder Art sind die Coca-Pillen III der
Mokrenapotlieke Mainz . pr. Sch. 3 M,
deren nachhaltige Erfolge leider viele Nach-
ahmungen hervorriefen. Zuverlässige Be-
lehrung über Anwendung und Eigenschaften
dieser berühmten Pflanze finden Leidende
in Prof. Dr.Sampson s Originalschrift franco
gratis. — DepotsBerlin: Blumenapotheke.
Blumcnstr. 73 ; Schwanapotb., Spand.Str.77 ;
Cöln: Glockcnapoth.; Leipzig: Engelapoth.;
Hamburg: W. Richter. Apoth.; Königs-



Werden in feineren Ständen unter strengster
DiSrretion reell und schnell Vermittelt durch
Frau Schwarz, Sonnen" ' . '

Aucli brieflich

werden in 3-4 Tagen frische Fälle von ge-
heimen und Hautkrankh., sowie Sckwächo-
zustände gründl. und ohne Nachth. geheilt
durch Specialarzt Dr. Meyer in Berlin,
Kroncnstr 36, II Tr., v.13—2; veraltete n.vor-

Hautkrankheiten

aller Art (auch de« Gefichte«), sowie Unter-
leib«- ». geheime Krankh.. Schwäche >e. heilt
auch briellich, reell Dr. Deutsch, österr.
iltrzt und Mitglied der Wiener med. Facultät.
" "Iln. Manerstr. I»,and. Scipzigerstr.'Wi»

8. Elb,

Altona

UC BeachienSwenH!

■ pilepsio,

Pariaghy,

1-1-0-—S Stja'u.n.r.'.r'VLt,,:. ......

:i. .-traiilbeirsb-lbci int), ca ::

Acker und Wiesen, säm,mische,n lebend,n ucd
tobten Inventar. Oekonomie- und «rdeii».
Häusern, comsortablem bcr,schastlichenVcb-i-
bang und Park sofort sür m.L.K beiiTfiiid
Anzahlung verkauft werden. Dasselbe rtntim
mit einem Durchschnitt von ca. isjxiO m.j
anno und etguet sich durch seine gesunde Sage.

reizende lliugegend >m Centrum derbesiichtchm

Punkte des UuteibarzeS kTreseburg. Jbale.
Robtrappe :c. -c.> des billigen Preises wegen,
und da auch AnstandSsagd aus Hoch- und
Schwarzwild billig zu erpachtcn. vorzüglich
zum herrschaftlichen Somnierfitz.

Gest. Aus ca gen erbeten suhl. 8.5,»3 durch
n.-iascnstein iS Ini rr. Berlin UW

— Ctegaure Uhrkette i

" ‘ .. unterscheiden, i

sendet sranco .

Obcrdorsgasse 4 '

Fusileiden-

den empfehle d. unschlbar wirksame unschädl.
Fußpulver, weldieö d. Geruch u. d.Durchlauseu
ohne Schweißaushebung beseitigt. (Ko. 2.tf.>
Oppermann, Bern bürg. (lSmalctimj

Offici)


v.^u. Erbsdiast. ka

verheiratbeten Arztes. LiebevollltePsltgt.

Damen

lyals. Engllsh spuken.

Dam eil llnden iur ihre Niedeituint t
UlUbll bei Frau Ku:

Hebamme ln Magdeburg. RotheKreb

Tlampn stude» unter DiScretion fmmtliffit
" H b Ausnahme bei S^>>„«»mmer.

HEirathen

dingungen^diimt

te'aea. Biiesmarke.

Ranteuffcistr. sli. Pi

Privat-Entbinb..!...

Heb). Sicbev. Pfiegc. «renglte Tiscrettou.
»resile», A. C. L. postlaa. Postamt Nr. G
Rath u. sich. Hülfe e. prakt. Hebamme in sede,
dscr. Damenangelcgenbcit. Adr. J. Crison.
nburg, B.d.Strobhanse. 7rrrasseLSa.p.1.

»rlvat-En,bi»du„a«-J»stitut. disciet. Ar.

Macding.Privatwobn.priiiiriiilr.gg.ab.Berhu.

Damen fiiiv.Raibu. sich.Hllseili discr.Angei.d.
Frau A. Cvtson i. Breslau, Brcitcftr. 33.J.1.

Wie beschafft man Patente?

DaSRcichSralentgesctzmlt-ltuhaug versend«
gegen vd J, Marken G. Dittmar, Ingenieur

- R» O * * 3B* 3BB- •

wird brieflich geheilt. A»fr. m.Rek.-Markean

.-.-..'.ntivoui. tXvduclcur: l5. Dolftli

vr. Lä. JNleyer, __ __

Speoial-Arzt Dr. med. Meyer,

Berlin, Leivzigcrstr. 91, teilt alle Arien von Unterleib«-, geheime» u. Santkrankh:-
sowse«»WS»-,nk,L»d«„. selb» in den hartnäckigst. Fällen, gründl. u. schnell. «u«w. bri-ll-
loading ...