Deutschland <Deutsches Reich> / Reichs-Limeskommission [Editor]
Limesblatt: Mitteilungen der Streckenkommissare bei der Reichslimeskommission — 3.1894-1895

Page: 391
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/limesblatt1894_1895/0040
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
In der Verlagsbuchhandlung von Otto Petters in Heidelberg beginnt
zu erseheinen:

DER

OBERGERMANISCH-RAETISCHE LIMES

DES

ROEMERREICHES

IM AUFTRAGE DER REICHS - LIMES - KOMMISSION

HERAUSGEGEBEN VON

DEM MI LIT AE RISC HE N UND DEM ARCHAEOLOGISCIIEN DIRIGENTEN
O. von SARWEY F. HETTNER

GENERALLIEUTEMT Z. D. MUSEUMSDIRECTOR.

Das Werk wird die Resultate der vom Deutschen Reiche vorgenommenen Grabungen, unter
Verwertung der schon früher erschienenen Litteratur und der schon früher gemachten Funde, in der
gemeinschaftlichen Bearbeitung der Herren Dirigenten und der die Ausgrabungen leitenden Strecken-
kommisBare enthalten. Es wird lieferungsweise ausgegeben, damit die Berichte möglichst rasch
nach beendigter Grabung erscheinen können, wenn auch bei diesem Verfahren Berichtigungen der
vorgetragenen Ansichten durch spätere Grabungen in einzelnen Fällen nicht ausbleiben werden. Eine
Zusammenfassung der Hauptergehnisse der Limesarbeiten ist einer späteren Veröffentlichung vorbe-
halten. Das Werk wird nach den natürlichen Abschnitten des Limes in 7 Bünde zerfallen. Jeder
Hand besteht aus zwei Abteilungen A und B.

Die Abteilung A enthält eine Schilderung des Terrains, des Limeslaufes und der Lage der
Kastelle, sowie eine Beschreibung der Zwischen-Kastclle, Erdschanzen, Türme und der wichtigsten
für den Limes inbetracht kommenden Römerstrassen. Beigegeben wird ein umfassendes Kartenmaterial,
ferner Detail-Darstellungen In Photb-lithographie und Lichtdruck.

Die Abteilung B behandelt die Hauptkastelle. Von dem durch die Grabungen festgestellten
Thatbestand wird eine vollständige Beschreibung in exakter Fassung unter Beifügung von Situations-
Grundriss- lind Detailzeichnungen sowie von Abbildungen der wichtigeren Fundstücke gegeben werden.

Die einzelnen Bände werden folgende Strecken enthalten:

I. Von Rheinbrohl bis zur Aar bei Langenschwalbach (Kastelle 1—7).
II. Von der Aar bei Langenschwalbaeh bis Grosskrotzenburg (Kastelle H—31).

III. Die Mainlinie von Grosskrotzenburg bis Miltenberg {Kastelle 32—38).

IV. Von Miltenberg bis in die Gegend von Lorch (Kastelle 39—45).
V. Die Main-Neckarlinie (Kastelle t(i—(>2).

VI. Von Lorch bis zur Altmühl bei Günzenhausen (Kastelle 68—70).
VII. Von der Altmühl bei Günzenhausen Iiis Hienheim an der Donau (Kastelle 71—77).
Die Lieferungen, deren Veröffentlichung zunächst in Aussicht genommen ist, werden aus-
schliesslich der Abteilung B angehören. Sie werden Beschreibungen verschiedener, zu verschiedenen
Bänden gehöriger Kastelle enthalten, weshalb jede einzelno Kastell beschreibt! ug mit besonderer
Baginierung versehen wird. Erst nach Ausgabe sämtlicher Kastcllbeschreibungeu eines Bandes kann
dieser gebunden werden. — In der Abteilung A wird dagegen die Veröffentlichung jedes Bandes mit
Seite 1 beginnen und fortlaufend fortgeführt werden.

Der Ausschuss der Reichs-Limes-Kommission:

(gez.) v. Herzog, Mommsen, Popp. Zangemeister.

Obiges Werk ist auf etwa 40 bis 50 Lieferungen von durchschnittlich 4 Bogen und 5 bis 6
Tafeln veranschlagt.

Die historischen und ähnliche Vereine des In- und Auslandes nebst deren Mitglieder und
die öffentlichen Bibliotheken können nach einer Vereinbarung mit der Reichs-Linies-Kommission bei
S ub s c r i p t i o n bis 15. Januar 1895 das Werk direkt vom Verleger zu einem Vorzugs-
preis beziehen, welcher sich, ausschliesslich der Kosten für Porto und Verpackung, voraussichtlich
nicht über 160 Mark, wahrscheinlich nicht über 125 Mark stellen wird. Die Iteehnungeu über die
erschieneneu Lieferungen sind halbjährig zu bezahlen.

Mit dem 15. Januar 1895 erlischt dieser Vorzugspreis. Von da ab ist das Werk bei den Sorti-
mentß-Buchh.'indlungen zu bestellen und tritt der L a d e n p r e i b ein, welcher sich voraussichtlich
nicht über 20(1 Mark, wahrscheinlich nicht über 150 Mark stellen wird.

.Jeder Besteller verpflichtet sich zur Abnahme des ganzen Werkes.

Die Bestellung wolle man baldmöglichst bei der unterzeichneten Verlagsbuchhandlung anmelden«
Die erste Lieferung ist soeben erschienen. Sie enthält die Kastelle Butzbach, Murrhardt und
Unterböbingen und wird auf Wunsch zur Ansicht verschickt.
Heidelberg, im November 1894.

Otto Pctters,

Verlagsbuchhandlung.
loading ...