Deutscher Altphilologenverband [Editor]
Mitteilungsblatt des Deutschen Altphilologenverbandes — 19.1976

Page: 8
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mdav1976/0032
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

In diesen zehn Feldern schließt sich Sprachreflexion zu einer Einheit zusammen.
Die Betrachtung kann dabei verschiedene Verknüpfungen vornehmen; ein Aufstieg
vom Elementaren zum Komplexen ist ebenso möglich wie ein analytischer Prozeß
vom Komplexen zum Elementaren. Die kleinsten Elemente der Information sind in
der Systematik Ausgangspunkt oder Ziel des Lernprozesses, ohne daß sie dadurch
eine herausgehobene Stellung erhalten.
Die in diesem Konzept entwickelten Aspekte und der Ansatz zur Systematisierung
der Lernziele sollte in die Diskussion um einen einheitlichen Lernzielkatalog einbezo-
gen werden. Nicht nur wird dadurch eine gemeinsame klare Zielsetzung eher er-
reicht, es wird auch die Stellung des Lateinunterrichts im Gesamtcurriculum gefe-
stigt.
Wilhelm Riedel
6112 Groß-Zimmern, Memelstr. 4

Colloquium Didacticum Classicum Sextum in Innsbruck
Vom 22.-26. 9. 1975 trafen sich rund 600 Lehrer der Alten Sprachen aus 12
europäischen Ländern in der Hauptstadt Tirols, die vor zwei Jahren in Gent beim 5.
Colloquium für diese Tagung ausgewählt worden war. Prof. R. Mutb, Ausrichter
und Präsident der Tagung, wurde von dieser hohen Teilnehmerzahl fast überrollt.
Vor allem die italienischen Kollegen, erstmalig und mit Nachdruck eingeladen,
bildeten eine Equipe von 150 Damen und Herren: Aus Triest und Turin, aber auch
aus Lecce, Catania und Palermo waren sie angereist und setzten - nicht nur durch ihr
Temperament - neue Akzente. So wurden für sie, die größtenteils des Deutschen
unkundig sind, Simultan-Übersetzerinnen engagiert, und sie erreichten es, den
nächsten Kongreß, der im September 1977 stattfinden soll, nach Perugia zu holen.
loading ...