Miethke, Jürgen / Lutzmann, Heiner [Editor]
Die Rektorbücher der Universität Heidelberg (Band 1): 1386 - 1410 (zugleich das erste Amtsbuch der Juristischen Fakultät) — Heidelberg, 1986-1999

Page: 170
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miethke1986/0176
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
fol. 40" Nr. 99, 100

(nach 1387 Dez. 16): Die Universität erhält davon Kenntnis, daß sich 6 Magister
aus Paris zusammengeschlossen haben und durch Kritik Studierende von Heidel-
berg abwerben wollen. Im Verhör geben zwei von ihnen unter anderem zu, sie seien
nicht überzeugt, daß der vom Gegenpapst eingesetzte Kanzler von Paris ihnen
damals den Magistergrad hätte geben können. Die Universität ermahnt sie, den ihr
geleisteten Treueid zu halten (s. Nr. 76. bzw. Nr. 78.).

S. Winkelmann, Reg. 35.

Post hec informata est universitas, quod vi magistri vocati de studio Parisiensi
congregaciones fecerunt particulares et quandam litteram aliquibus eorum de
Parisius missam minus bene sonantem diversis supplicaverunt quodque diver-
sos scolares ut dicebatur nisi sunt deducere a studio Heydelbergensi etut impo-

5 nebatur ipsis ipsum Studium verbis et scriptis infamare, quamvis ipsum Stu-
dium promiserint promovere iuxta totum posse et nosse eorum. Fecit universi-
tas vocari duos eorum et seorsum examinari super diversis punctis, qui inter
cetera confessi sunt se non credere sea) esse magistros quodque non haberet
pretensus cancellarius Parisiensis, qui eis promittebat vel ostendebat se dare

w gradum, posse dandi. Unde universitas ut pia mater vitare volens turbacionem
illis indulsit et, ut ab huiusmodi particularibus etprivatis synodis, diffamacioni-
bus, machinacionibus et scolarium abduxionibus hie et alibi abstinerent, sub
prestito universitati nostre prius iuramento ammonuit et iniunxit.

100.

(1388) Febr. 9,10: Nachdem Konrad von Gelnhausen, Propst zu Worms und Kanz-
ler der Universität, Borcardus, den Dekan der Stiftskirche von Neustadt (Wein-
straße) und Leibarzt des Pfalzgrafen, durch eine Urkunde zum Vizekanzler einge-
setzt hat, bestimmt die hierzu in der Augustinerkirche zu Heidelberg einberufene
Universität mehrheitlich die Magister Reginaldus de Alna und Johannes de Noyt zu
Deputierten, die zusammen mit dem Rektor (Marsilius de Inghen) an Borcardus
diese Urkunde überbringen sollen. Borcardus nimmt das ihm angetragene Amt an.

S. Winkelmann, Reg. 38.

99. a) über der Z. mit Verweiszeichen nachgetr. A

170
loading ...