Miethke, Jürgen / Lutzmann, Heiner [Editor]
Die Rektorbücher der Universität Heidelberg (Band 1): 1386 - 1410 (zugleich das erste Amtsbuch der Juristischen Fakultät) — Heidelberg, 1986-1999

Page: 392
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miethke1986/0398
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
fol. 88r Nr. 400-402

Item anno domini millesimo cccc0 quinto ipso die Simonis et lüde
apostolorum in stuba habitacionis venerabilis viri domini Iohannis de
Noet decretorum doctoris idem dominus Iohannes fecit computum de
singulis receptis per eum et expositis eodem anno et omnibus computatis
5 et receptis habuit quingentos florenos et nonagintaa) sex florenos cum
medio, et sie dictus dominus Iohannes retinuit in deposito iii 1/2 florenos
presentibus venerabilibus Wilhelmo de Davantria doctore in mediana
rectore, magistris Nycolao Iauwer in theologia, Nycolao Burgman et

w Nycolao de Bettenberg in iure canonico doctoribus, magistris Alberto
de Butbor decano facultatis arcium et Wilhelmo Eppenbach, Henrico de
Hassia et Cunrado de Susato baccalariis in theologia.
Item sciendum, quod idem dominus Iohannes nichil computavit de re-
ceptis ex parte ecclesie in Altdorff, quia de illis rector predictus habebit

15 computare et respondere.

401.

(1405) Nov. 12: Der Rektor (Wilhelm von Deventer) erhält von der Kirche
in Altdorf 45 Gulden (s. zuletzt Nr. 396.); davon zahlt er an Nikolaus
Burgmann 24, Johannes (de) Noet 4, Wasmut von Homberg 4, sich selbst
12 1/2 und an das Kollegium 21/2 Gulden, von denen Friedrich Feltprecher
2 tragen wird.

Item reeepi xlv florenos racione ecclesie in Altdorff in crastino Martini,
de quibus dedi magistro Nycolao Burgman xxiiii florenos et magistro
Iohanne Noet iiii, magistro Wasmodo iiii, michi rectori xii cum medio,
collegio ii cum medio, quos ii dabit magister Fridericus Velprecher.

402.

(1405) Dez. 12: Die unter Hinweis auf den Gehorsamseid zusammengeru-
fenen Magister beschließen, eine Warnung vor nächtlichem Umherschweifen
unter dem Rektoratssiegel öffentlich bekanntzugeben. Nach dem hier einge-
tragenen Wortlaut wird es wegen der dadurch drohenden Gefahren für die
Universität verboten, irgendwie bewaffnet, ohne Licht oder maskiert nachts
auf die Straßen zu gehen bei Strafe des Verlustes der Waffen und der Zah-
lung eines Guldens.

400. a) noaginta A
392
loading ...